Alpen: Wintereinbruch mit teils großen Schneemengen in den Bergen!

Am Freitag beendet eine massive Kaltfront die spätsommerlich warme Witterung und vom Genfersee bis zum Neusiedler See ist immer wieder mit Regen zu rechnen. Vom Tessin über die Alpensüdseite bis in den Osten/Süden Österreichs kommt es tagsüber auch zu teils heftigen Gewittern. Einzelne Gewitterzellen sind aber nirgendwo auszuschließen. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend entlang des gesamten Alpenbogens und nördlich davon auf 1300 bis 1000m. Örtlich kann es in der Nacht zum Samstag bei teils starken Niederschlägen durch die Niederschlagsabkühlung auch bis in manche enge Alpentäler bis auf 800 oder 700m schneien.

Am Samstag geht es entlang und nördlich der Alpen nass und in den Bergen ab 900 bis 1300 m winterlich mit Schneefall weiter.

Auf vielen Bergpässen und generell in Lagen oberhalb von 1000m ist zunehmend mit teils tiefwinterlichen Straßenverhältnissen zu rechnen! Auf manchen Pässen wird Schneekettenpflicht erforderlich sein. Durch den nassen Neuschnee und die oft noch belaubten Bäume kann es in den Alpen zu Schneebruch kommen und somit können örtlich Straßenabschnitte blockiert werden oder es kann auch zu Stromausfällen kommen.

Am Sonntag bessert sich das Wetter nur teilweise und in den Bergen ist mit weiterem Neuschnee zu rechnen.

Hier die Schneehöhen von unserem Super HD Modell die für den Sonntagmorgen berechnet werden.

In Österreich sind vom Arlberg über die Ötztaler Alpen bis zu den Hohen Tauern im Hochgebirge stellenweise 50 bis knapp 100 cm Schnee zu erwarten! Aber auch weiter unten wie in Seefeld in Tirol (1200m) könnten ein paar Zentimeter fallen. In den meisten Regionen werden zwischen 1000 und 2500m zwischen 10 bis 70 cm erwartet.

In der Schweiz wird es ähnliche Mengen geben. Hier könnten dennoch aber in den Hochlagen von den Berner Alpen bis zu den zentralen Voralpen teils über 100 cm fallen, lokal bis 150cm! Diese Mengen sind für Ende September beachtlich!

Österreich: Für Details in die Länder/Bezirke:

Schweiz: Für Details in die Kantone/Bezirke.

2 Kommentare

  1. Wolfgang 25. September 2020
    • Siggy 30. September 2020

Kommentieren