Alaska – vom Hochsommer zurück in den Winter

Alaska erlebte dieses Jahr einen der trockensten und wärmsten Mai aller Zeiten. Für einige Wetterstationen landete der Mai 2015 sogar auf Platz 1 der wärmste Mai-Monate, bundesstaatenweit landete er mindestens in der Top 5. Warme Luft wurde von Süden quasi permanent nach Alaska gelenkt und sorgte sogar im subpolaren Norden für deutliche Plusgrade. Noch am letzten Wochenende, vor 4 Tagen, wurde auf Annette Island im Südosten Alaskas mit 23,9 Grad mit dem alten Wärmerekord aus 1989 gleich gezogen. Vor einer Woche wurden vielerorts sogar noch höhere Temperaturen gemessen. In Eagle lag am 23.5. der Höchstwert bei 32,8 Grad. So früh im Jahr wurde in Alaska noch nie die 30-Grad-Marke geknackt.
Mit Beginn des Juni’s gab es nun einen großen Wetterumschwung. Eine arktische Kaltfront zog durch und sorgte im Binnenland für Schnee und Frost. In Delta Junction fielen 2,5 cm Schnee. In Eagle fiel die Temperatur am vergangenen Montag nachts auf -2.2 Grad. Ein beeindruckender Temperatursturz innerhalb einer Woche!

Kommentieren