Aktuell klassisches Aprilwetter mit einigen Schauern, örtlich auch kräftige Gewitter

Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich von den Britischen Inseln in den nächsten Tagen in Richtung Dänemark. Damit gelangt recht kühle und labile Meeresluft nach Deutschland, in der sich Schauer und einzelne Gewitter bilden können.

Heute Vormittag verlagert sich ein Regenband, das sich nord-südwärts erstreckt, unter Abschwächung in den Osten des Landes. Damit kann es in einem breiten Streifen von Schleswig-Holstein bis nach Süddeutschland aus dichten Wolken zeitweise leicht bis mäßig regnen. Von der polnischen Grenze bis in den Südosten Bayerns gibt es zunächst noch einige Auflockerungen und besagter Regen kommt hier voraussichtlich gar nicht an. Im Westen trocknet es vorübergehend ab, von unseren westlichen Nachbarländern kommen aber bereits neue Schauer auf.

Diese werden sich zum Nachmittag im Norden und Nordosten intensivieren, so dass hier auch wieder mit Gewittern gerechnet werden muss. Es ist möglich, dass sich die Regengüsse dort stellenweise zu einer Schauer- und Gewitterlinie formieren, in deren Bereich es neben kurzzeitig heftigem Regen auch zu Sturmböen kommt. Im westlichen Niedersachsen, sowie auch in großen Teilen von NRW kommt es nur vereinzelt zu Schauern und es scheint oft die Sonne. Von Frankreich breitet sich dagegen auf den Südwesten schauerartiger Regen aus, der später auch große Teile Bayerns erreicht.

Die Höchstwerte liegen an den Küsten sowie im Südwesten im Regen bei 11 bis 14 Grad, sonst bei 15 bis 17, im Osten und Südosten bei 18 bis örtlich 21 Grad.

Am Freitag, dem 1.Mai-Feiertag, setzt sich das wechselhafte Schauerwetter fort. Während es am Vormittag nur einzelne Schauer gibt, werden sich diese ab den Mittagsstunden wieder verstärken und vor allem in der Nordhälfte wieder häufiger werden. Örtlich können diese auch mit Blitz und Donner begleitet sein. Zwischendurch scheint aber immer wieder die Sonne. In der Südwesthälfte ist es dagegen oft stark bewölkt und es regnet häufiger mal. Es bleibt recht kühl und windig.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Am Samstag geht es unbeständig weiter. Neben sonnigen Phasen bilden sich vor allem ab dem Mittag wieder einige Schauer und lokale Gewitter. Wie immer bei solchen Lagen wird es nicht überall nass werden. An den eher mäßig warmen Temperaturen, die verbreitet unter 20 Grad liegen, ändert sich wenig. Am Sonntag beruhigt sich das Wetter etwas und im Westen und Südwesten ist es bei einem Mix aus Sonne und Wolken meist trocken. Hier wird es auch wieder ein klein wenig wärmer. Besonders in der Osthälfte kommt es noch zu einzelnen Schauern.

Vorhersage mit 14 Tage-Trend (Update jeweils ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr)

 

Kommentieren