Ab Freitagabend aus Westen Kaltfront mit Sturm und Gewitter

Am Freitag strömt auch in den Westen wieder sommerlich warme Luft und es gibt zunächst einen ruhigen und oft sonnigen Freitag. Allerdings bildet sich über der Biskaya ein kräftiges Sturmtief, das Richtung England und bis Samstag auf die Nordsee zieht. Dessen Kaltfront erfasst den Westen Deutschlands am Freitagabend.

Mit der Kaltfront gibt es dann angefangen von Benelux und Frankreich her einen kräftigen Temperatursturz, der mit viel Wind einhergeht. Dabei gehen die Temperaturen in kurzer Zeit um teils mehr als 10 Grad zurück. Es drohen Sturmböen von 70 bis 80 km/h. Zudem werden sich im Verlauf des Abends immer mehr Gewitter an der Kaltfront bilden, insbesondere wohl im nördlichen Teil, angefangen von NRW bis Niedersachsen und Hessen. Mit den Gewittern sind sogar schwere Sturmböen von 90 bis lokal um 100 km/h möglich! Also Obacht, wer den Abend draußen verbringt!

Die wichtigsten Links zur Lage:

Wettersituation am Freitagabend