Ab dem Wochenende immer wärmer – viele Landesteile trocken

Ganz langsam kommt ab dem Wochenende Bewegung in die Wetterlage, wenn es insgesamt wärmer wird, vor allem am Sonntag. Nächste Woche wird es dann spannend wie sich ein Hochdruckgebiet über Europa genau positionieren wird. Es könnte dann vor allem im Westen und Süden sommerlich warm werden.

Bis einschließlich dem Wochenende baut sich eine Hochdruckbrücke über Deutschland auf. Dabei liegt sowohl der äußerste Süden des Landes als auch der Norden und Nordosten immer wieder recht nah an Tiefdruckgebieten über Südeuropa beziehungsweise über dem Mittelmeer. Hier können zeitweise Schauer oder Regenfälle übergreifen. Im großen Bereich dazwischen bleibt es überwiegend trocken und sonnig, hier wirkt sich die Hochdruckbrücke aus.

Mit den Temperaturen geht es langsam bergauf, im Südwesten mehr, im Nordosten weniger. Hier strömt insgesamt kältere Luft aus Nordwesten heran, während nach Süden und Südwesten ab dem Wochenende etwas wärmere Luft aus Südeuropa heranweht. Am Sonntag wird dann abgesehen vom Norden und Nordosten die 20 Grad-Marke wahrscheinlich schon häufiger geknackt.

In der nächsten Woche wäre eine deutliche Erwärmung mit verbreitet sommerlichen Werten möglich, aber das ist logischerweise noch unsicher. Es wird auf die genaue Lage des überwiegend unser Wetter bestimmenden Hochs ankommen. Verlagert es sich weiter nach Osteuropa, gelangt deutlich wärmere Luft uns. Bleibt der Schwerpunkt mehr nordwestlich, wird es besonders im Norden und Osten kaum wärmer.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Beispiel 14 Tage-Trend für Duisburg

Trockene Aussichten im Trend für Duisburg (NRW). Die Temperaturen steigen langsam an und nächste Woche gibt die Bandbreite der Lösungen auch sommerliches Wetter her. Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Ein Kommentar

  1. Wolfgang 14. Mai 2020

Kommentieren