6 Grad Unterschied bei den Tiefstwerten in der Regenbogenwelt

Derzeit bringen klare Nächte die ersten Bodenfröste in die Regenbogenwelt. Wenn wir den Schwarzwald und Odenwald mal außen vor lassen, wo es üblicherweise eh kälter ist als in den Niederungen, so gab es in der letzten Nacht 6 Grad Unterschiede bei den Tiefstwerten am Erdboden.

Unter Hochnebelwolken gingen beispielsweise Ihringen und Rheinau nicht unter +4 Grad. Deutlich frischer wurde es da aber unter klarem Himmel in Pforzheim. Hier wurde leichter Bodenfrost bis -2 Grad gemessen, wie man auch auf der Karte mit den Tiefstwerten sehen kann.

Solche Unterschiede sind im Oktober normal. Bei klarem Himmel kann sich die Luft immer sehr stark abkühlen und besonders in Mulden-, Tallagen und Senken kann es dann leichten Bodenfrost geben. Ist aber eine dichtere Wolkendecke vorhanden, so ist in den tieferen Lagen im Oktober aber so gut wie nie Frost zu erwarten.

krlsruhe

Kommentieren