2018 mit vielen Rekorden für Sommertage, teils auch Hitzetage

Das Jahr 2018 zeichnet sich neben der großen Trockenheit in vielen Landesteilen durch andauernde Wärme seit April aus. Erst in diesen Tagen hat uns seit sehr langer Zeit deutlich kältere Luft aus dem Norden erreicht, sodass es nachts sogar schon für Bodenfrost gereicht hat. Zuvor gab es aber in diesem September noch einmal eine Phase mit ungewöhnlicher Wärme und sogar weiteren Hitzetagen an einigen Stationen. 

In der folgenden Tabelle sehen wir den aktuellen Stand bis zum 24.09.2018 für die Anzahl der Sommertage und Hitzetage im gesamten Jahr 2018 bisher. Rot markiert sind die Rekorde. Von einem Sommertag spricht man bei einem Höchstwert von mindestens 25 Grad, von einem Hitzetag bei einem Tageshöchstwert von mindestens 30 Grad. Logischerweise ist ein Hitzetag auch gleichzeitig ein Sommertag. Die Liste ist für Wetterstationen mit möglichst langen Messreihen quer durch Deutschland verteilt. In Bremen gehen die Messungen beispielsweise bis 1890 zurück und hier wurde dieses Jahr mit 75 Sommertagen der alte Rekord um 11 Tage überboten. In Potsdam gehen die Messungen bis 1893 zurück und hier waren es sogar 23 Sommertage mehr als der bisherige Rekord aus dem Jahr 1947! In Frankfurt/Main gab es mit 41 Hitzetagen einen beeindruckenden Rekord, da die 31 Hitzetage aus dem Sommer 2003 deutlich überboten wurden.

 

Sommertage mit etwas mehr als 25 Grad sind auch im Oktober immer noch möglich. Das ist insbesondere mit Föhneffekten an der Nordrändern der Mittelgebirge möglich oder auch am Oberrhein. Erst im vergangenen Jahr (2017) gab es am 16. Oktober noch einige Höchstwerte von mehr als 25 Grad.

 

Spätester Hitzetag in Berlin

Am 21. September 2018 wurde noch ein weiterer Rekord aufgestellt, denn unter anderem in Berlin wurden noch nie so spät im Jahr über 30 Grad gemessen. Es war allerdings eine knappe Sache, denn die bisherigen Rekorde stammten vom 20. September 1947, also nur einen Tag früher. Damals wurden sogar noch bis zu 32,6 Grad gemessen! Bei entsprechender Wetterlage wären also auch durchaus noch ein oder zwei Tage später 30 Grad möglich, auch wenn es gegen Ende September von Tag zu Tag schwieriger wird.

 

Große Wärme erst mal vorbei

Am Donnerstag erreicht uns vorübergehend deutlich wärmere Luft, allerdings sieht es zum Wochenende schon wieder nach kälterer Luft aus nördlichen Breiten aus. In nächster Zeit ist also nicht mehr mit ungewöhnlicher Wärme zu rechnen. Wer weiß wie lange.

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh

4 Kommentare

  1. Andreas L. 26. September 2018
  2. Jörg 26. September 2018
    • Fabian 27. September 2018
      • Jörg 28. September 2018

Kommentieren