Süddeutschland: Teils beachtliche Regenmengen bis Mittwochfrüh in Sicht – lokal um 100 l/m²!

In der Nacht zum Dienstag verlagert sich vom Südwesten eine markante Luftmassengrenze samt einer stationären Front Richtung Süddeutschland und mit dieser setzt bis zum Dienstagmorgen immer häufiger Regen ein, der lokal auch gewittrig durchsetzt sein wird und sich im Laufe des Dienstags teils bis nach Sachsen und ins südliche Brandenburg ausweiten kann. Vor allem in Baden-Württemberg und in Bayern sind bis zum Mittwochmorgen teils beachtliche Regenmengen zu erwarten. Richtung Allgäu könnten es teils um oder über 100 l/m² werden. Aber auch sonst werden häufig 20 bis 70 l/m² erwartet. Entlang des Erzgebirges und im Osten von Sachsen sind stellenweise auch Mengen zwischen 20 und 40 l/m² möglich. 

ACHTUNG: Durch den teils intensiven Dauerregen, der regional von Gewittern durchsetzt sein wird, kann es punktuell zu noch größeren Mengen kommen. Somit sind in den betroffenen Regionen mit den höchsten Mengen lokale Überflutungen und Erdrutsche zu erwarten. An kleineren Flüssen kann besonders in der Nacht zum Mittwoch die Hochwassermarke erreicht werden! Im Laufe des Mittwochs zieht der Regen ab und die Wetterlage beruhigt sich wieder!

Hier das signifikante Wetter vom Super HD. Für Details in die Länder/Kreise, Stunden vorklicken:

Aufsummierte Regenmengen bis am Mittwoch in der Früh. Für Details in die Länder/Kreise: