Wenig Eis in Ostsee und Arktis

An den deutschen Küsten ist das Eis aus dem zurückliegenden Winter schon lange verschwunden, aber wie sieht es weiter nördlich in der Ostsee und in der Nordpolarregion aus? Im Nordteil des Bottnischen Meerbusens ist nach der Kälte im März noch einiges an Eis zu sehen, es wird nun aber rasch weniger. Hier und auch in den Nordpolarregionen ist verbreitet deutlich weniger Eis vorhanden als im Mittel (Titelbild: Archivbild).

180419finnland_sat1

Das hoch aufgelöste Satellitenbild vom Donnerstagmorgen zeigt im Nordteil des Bottnischen Meerbusens, der Bottenwiek – zwischen Finnland und Schweden noch einiges an Eis, das vor allem direkt im Küstenbereich um Luleå und Oulu, während das Eis weiter draußen auf dem Meer schon deutlich aufgelockert ist. Weiter südlich ist das Eis bereits komplett verschwunden.

180419skandinavien_hoechstwerte

Das Abschmelzen des Eises wird vorangetrieben durch die deutlich angestiegenen Temperaturen, zum Teil werden mittlerweile tagsüber zweistellige Plusgrade gemessen. Die Karte zeigt die Höchstwerte am Mittwoch in Skandinavien. In Boden in Nordschweden wurden sogar 16,5 Grad erreicht.

180419eislage_nordpolarmeer

Die Eisausdehnung auf der Nordhalbkugel, Quelle: National Snow and Ice Data Center (NSIDC). Es gibt einige Bereich, in denen deutlich weniger Eis vorhanden ist als im Mittel, ganz besonders in der Beringsee zwischen Alaska und Russland.

180419eislage_nordpolarmeer2

Die Eisausdehnung auf der Nordhalbkugel in Millionen Quadratkilometer, Quelle: National Snow and Ice Data Center (NSIDC). Wie üblich zu dieser Jahreszeit geht die eisbedeckte Fläche wieder zurück und liegt deutlich unter dem Mittel.

180419eislage_antarktis

Ein Blick in die Antarktis zeigt, dass es auch hier einige mehr eisfreie Regionen gibt als im Mittel. Quelle: National Snow and Ice Data Center (NSIDC).



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

2 Kommentare

  1. Ralf 19. April 2018
    • Carl 19. April 2018

Kommentieren