Lebensgefahr bei Sturzfluten!

Immer wieder tauchen in den Medien Meldungen auf, dass Menschen bei schweren Unwettern in ihren Autos oder in Kellern eingeschlossen werden und ertrinken. Das Risiko wird oft unterschätzt, dabei können schon geringe Wassermassen einen Menschen von den Füßen reißen und Autos durch die Straßen spülen. Ein Keller kann innerhalb weniger Minuten voll laufen und jede Fluchtmöglichkeit nehmen. Man nennt solche plötzlich auftretenden Hochwasser auch Sturzfluten oder im englischen „flash floods“.

Wenn Sie also auf einen überschwemmten Straßenabschnitt treffen, wenden Sie, fahren Sie nicht hindurch und gehen Sie bei schnell fließendem Wasser auch nicht hindurch! Schon knöcheltiefes Wasser kann bei entsprechender Strömung sehr gefährlich sein und ab etwa 15 Zentimeter Wasserhöhe kann man von den Beinen gerissen werden!

160530hochwasser

Nur 30 Zentimeter hohes Wasser kann Autos mit ihren Insassen mitreißen. Man hat dann keine Chance mehr zur Flucht und ist den Naturgewalten ausgeliefert. Also niemals eine überschwemmte Straße befahren, auch wenn es noch so harmlos aussieht! Vor allem in bergigen Regionen kann sich eine Sturzflut sehr schnell zu einem alles mit sich reißenden Strom werden, das gilt auch für die meisten Teile Deutschlands. Das folgende Video wurde am 29. Mai 2016 in Braunsbach im Landkreis Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg) aufgenommen:

Eine weitere Gefahr besteht in Kellerräumen, wenn man noch versucht, im letzten Moment vermeintlich wertvolle Dinge zu retten. Das Wasser kann schneller kommen als man denkt. Und einen überschwemmten Keller sollte man niemals betreten, ohne sicher zu sein, dass der Strom abgestellt ist. Es besteht auch hier Lebensgefahr!

Am besten stellt man sich schon vorab auf Überflutungen ein, wenn im Regenradar vor allem bei einer sommerlichen Gewitterlage die höchste Stufe auftaucht. Dann ist mit Hagel oder extremem Starkregen zu rechnen und es besteht die Gefahr von solchen Sturzfluten. Innerhalb von nur 1 bis 2 Stunden können lokal eng begrenzt durchaus Regenmengen von 50 Liter pro Quadratmeter und deutlich mehr fallen. Gerade in hügeligem Gelände kann so sehr schnell eine Sturzflut entstehen.

Eine Auswahl markanter lokaler Hochwassereignisse in Deutschland:

01.06.2016 Kreis Rottal-Inn (BY), Sturzflut, 7 Tote

29.05.2016 Kochertal (BW), Sturzflut, 4 Tote

28.07.2014 Münster (NRW), Überschwemmungen durch mehrere Gewitter

Pfingsten 2013 Kirchhasel (TH), Sturzflut

26.07.2008 Dortmund (NRW), Überschwemmung durch stationäre Gewitterzelle

26.07.2008 Velbert (NRW), Überschwemmung durch stationäres Gewitter, Sturzflut

03.06.2008 Killertal (Baden-Württemberg), Sturzflut, 3 Tote

30.06.2005 Lohmar (NRW), zwei Sturzfluten an einem Tag

 


 

Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Das HD Regenradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und teils Jahrhunderte alte Messwerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All unsere Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (einfach Ort in Europa eingeben). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

All unsere Erklärbärstücke finden Sie im Wetterlexikon!

Holen Sie sich Ihr Kachelmannwetter-Widget für Ihre Homepage!

Ein Kommentar

  1. Jürgen Wolter 7. Juni 2016

Kommentieren