Abkühlung gefällig? Nix für Warmduscher!

Bis einschließlich Sonntag wird es in fast ganz Deutschland hochsommerlich warm, teilweise im Westen und Süden auch heiß mit Werten zwischen 30 und 35 Grad.

Wie kann man sich da nur am besten Abkühlen? Sicherlich wären Freibad, Badesee oder bestenfalls das Meer optimal, aber das klappt halt nicht immer. Die einen haben Schule, die anderen müssen arbeiten oder haben sonst keine Zeit.

Da hilft einfach die kalte Dusche. Doch wie kalt ist das Wasser eigentlich, wenn man am Wasserhahn nur „kalt“ aufdreht? Oder wie kalt ist das für Wasser für meine Kinder, wenn ich grade ein Planschbecken frisch mit Wasser fülle?

Ganz einfach: Man kann die Wassertemperaturen aus dem kalten Hahn auf einer unserer Karten ablesen. Wie? Anhand der Erdbodentemperatur in einem Meter Tiefe.

Wasserrohre werden meist in 80 bis 120 cm Tiefe frostsicher verlegt. Daher nehmen diese Rohe, und natürlich auch das Wasser in ihnen, genau die Temperatur an, die das umgebende Erdreich hat.

site-415697_640

 

 

Geht man nun auf unsere Karten mit der Erdbodentemperatur in einem Meter Tiefe, so kann man ablesen, wie kalt das Wasser aus dem Hahn kommt, oder wie kalt das frisch gefüllte Planschbecken ist. Dazu zum Ablesen der Werte und Orte in die Bundesländer klicken und dann mit der Maus über die Zahl gehen.

twerde

 

So hat das kalte Wasser aktuell in Berlin beispielsweise 18 bis 20 Grad, in München 20 Grad, in Köln 19 Grad und in Hamburg frische 16 bis 18 Grad. Beispielsweise sollte man im Hochsauerland, das Planschbecken erst mal ein/zwei Stunden in der Sonne stehen lassen, denn bei 14 Grad Wassertemperatur könnten die Kinder leicht etwas blau anlaufen 🙂

Schöne Sommertage euch allen

 

3 Kommentare

  1. Thomas D. 24. August 2016
    • Thomas Sävert 24. August 2016
  2. Max 24. August 2016

Kommentieren