Update zur Sturmlage in dieser Woche

Es wurde bei uns im Wetterkanal schon geschrieben: http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/sturmlage-in-der-neuen-woche-moeglich/ – je näher hin umso konkreter werden die Wettermodelle. Das 1×1 hochauflösende Super-HD-Modell reicht bis Mittwochabend. Bis dahin folgen immer wieder Schübe mit Regen, es ist ausgesprochen mild in Deutschland und ein erstes markantes Windereignis ist bis dahin in Sicht. Demnach werden am Mittwoch direkt an der Nordsee und auf den Nordfriesischen Inseln Böen von 90 bis 100 Kilometer pro Stunde erwartet, im Norddeutschen Tiefland liegen laut unserem Wettermodell die höchsten Böen bei 60 bis knapp 80 km/h. Hier kann man Stunde für Stunde durchklicken, welche Windspitzen wo erwartet werden:

model_modsuihd_2017021918_63_2_11

 

Spannender wird dann der Donnerstag (Weiberfastnacht). Alles was in Sachen Sturm passiert hängt von einer Tiefdruckentwicklung über dem Nordmeer zwischen Großbritannien und den Niederlanden ab. Hier soll sich laut Modellen ein kleines Randtief entwickeln, es läuft dann über die Niederlande-Benelux in Richtung Norddeutschland. Hier dargestellt Windmittel und Strömung in 1500 Meter Höhe über Grund:

model_moddeuhd_2017022000_81_2_309

 

Am Boden werden an der Südflanke des Tiefs Böen im Bereich 80 bis 100/110 Kilometer pro Stunde erwartet, speziell in Teilen von NRW. Wenn es so kommt, würde es richtig gefährlich werden, gerade auch, weil wegen Karneval viele Leute im Freien und auf den Straßen sind. Noch ist es aber für eine genaue Abschätzung zu früh, zumal auch die Wettermodelle momentan noch sehr unterschiedlich sind. Wir halten Sie auf dem Laufenden, was sich in den nächsten Tagen in Sachen Randtief-Entwicklung und somit Sturm in Deutschland tut.

model_moddeuhd_2017022000_84_2_11

3 Kommentare

  1. Hans 20. Februar 2017
    • Hans 20. Februar 2017
  2. Hans 21. Februar 2017

Kommentieren