Orkanböen in Spanien und Frankreich

Vom Atlantik her ist wie erwartet ein intensives Randtief zur Biskaya gezogen und hat in Nordspanien und in Westfrankreich teils schwere Orkanböen ausgelöst. Das Tief zieht weiter über Frankreich hinweg in Richtung Deutschland, schwächt sich dabei aber deutlich ab. Dennoch dürfte es für Sturmböen im Südwesten Deutschlands reichen.

170204leiv_satbild

Das Satellitenbild Top Alarm vom frühen Samstagmorgen zeigt das Sturmtief „Leiv“, das mit seinem Kern den Westen Frankreichs erreicht hat. Das Bild zeigt die Temperaturen an der Oberfläche der Wolken – je kälter, desto höher reichend.

170204frankreich_boeen

An der Südseite des Tiefs gab es zunächst im Norden Spaniens, in den Frühstunden auch an der französischen Biskayaküste Böen bis Orkanstärke. Auf dem 1630 Meter hohen Valdezcaray in Nordspanien wurde in der Nacht eine Spitzenböe von 167 km/h gemessen. Im Südwesten Frankreichs wurde um 5 Uhr bei Bordeaux eine Böe von 148 km/h registriert. Die Karte zeigt die Böen von 5 bis 6 Uhr. Ab 118 km/h spricht man von Orkan, also Windstärke 12 nach der Beaufortskala.

170204frankreich_hd

Das Tief zieht weiter in Richtung Nordosten und überquert Frankreich. Um 12 Uhr liegt es nach dem HD-Modell über der Nordhälfte Frankreichs, in der Vorhersagekarte mit dem signifikanten Wetter sieht man deutlich den sich um das Zentrum herumwickelnden Niederschlag.

170204frankreich_wind

An der Südseite des Tiefs werden im Tagesverlauf teils orkanartige Böen bis über 110 km/h erwartet, vereinzelt sind auch Orkanböen möglich. Zum Vergrößern einfach auf die Karte klicken und die in die gewünschte Region zoomen. Über das Menü kann man Stunde für Stunde vor und zurück blättern. Auf dem Weg in Richtung Deutschland schwächt sich das Tief aber deutlich ab.

170204suedwesten_boeen

Ab Samstagnachmittag muss im Schwarzwald mit teils schweren Sturmböen gerechnet werden, ab dem späten Nachmittag auch in tiefen Lagen. Die Karte aus dem SuperHD-Modell zeigt die erwarteten Böen am späten Nachmittag zwischen 16 und 17 Uhr. Im Laufe des Abends weitet sich das Windfeld bis nach Bayern aus und auch hier sind noch einzelne Sturmböen möglich.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren