Kalte Nächte im April

Ein Hochdruckgebiet macht sich über den Britischen Inseln breit, so liegen wir in Deutschland in den nächsten Tagen an der Ostflanke des Hochs im Zustrom recht kühler Luft aus Norden. Speziell in den Nächten, wenn es lange sternenklar ist, kann die Luft stark auskühlen. So ist die Zeit der Nachtfröste noch nicht vorbei. Es wird zwar bei weitem nicht so dramatisch wie im April 1986 – siehe auch unseren Wetterkanal-Beitrag dazu: http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/april-1986-spaetwintereinbruch-mit-rekorden/ dennoch sind auch die nächsten Nächte teilweise frostig. So gibt es von Dienstag auf Mittwoch bei Aufklaren in Teilen von Schleswig-Holstein, örtlich in NRW und Rheinland-Pfalz, in den Schwarzwaldtälern und am Fuße der Schwäbischen Alb sowie in Teilen Oberfrankens und der Oberpfalz Temperaturen unter 0 Grad. Frostempfindliche Pflanzen, die schon draußen sind, sollten vorsichtshalber mit Vlies abgedeckt oder wenn möglich nachts reingenommen werden.

 

model_modsuihd_2017040400_30_2_3

Das Ganze – nämlich Frostgefahr – steht dann dem Westen und Süden des Landes erneut in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bevor. Hinter der schwächelnden Kaltfront, die im Laufe des Donnerstags bis zum Alpenrand vorankommt, setzt sich trockenere, aber auch kältere Luft durch. In der Nacht zum Freitag kühlt es dann erneut stark ab.

Hier können Sie im Kachelmannwetter-Archiv blättern, wann es zuletzt annähernd so kalte Nächte gab – oder einfach, wie das Wetter/Temperatur an einem ihrer Wunschtermine in der Vergangenheit war: Zum Beispiel gab es auch am 4.4.2013 – vor 4 Jahren – ziemlich verbreitet in Deutschland Tiefsttemperaturen unter 0 Grad.

obs_2013_04_05_00_00_2_178

 

Kommentieren