Hinter der Kaltfront sonnig

In Norddeutschland gab es in den letzten drei Tagen kaum Sonnenschein, heute überwiegen ebenfalls dichte Wolken:

de_sat-de-310-1_2017_11_16_12_35_2_120

Über der Nordsee sieht man aber schon die nahende Kaltfront, sie überquert den Norden Deutschlands in der kommenden Nacht. Viele Menschen verbinden Kaltfronten mit ungemütlichem, oft regnerischem Wetter, diese Kaltfront bringt uns am Freitag allerdings die Sonne zurück. Hinter der Kaltfront, sie liegt am Freitagvormittag diagonal über Deutschland – etwa von Rheinland-Pfalz über Hessen und Franken bis zum Erzgebirgsvorland – klart es auf. Das heißt, von NRW über Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Berlin-Brandenburg hinweg bis nach Vorpommern gibt es am Freitag viel Sonnenschein.

 

de_model-de_modsuihd_2017111606_26_2_352

Auch im hochauflösenden Super-HD-Modell (Wolkenverteilung/Bedeckungsgrad) ist dieser sonnige Streifen über dem Norddeutschen Tiefland schön zu sehen (über Menü Stunden vor- oder zurückklicken). Der Fachbegriff in der Meteorologie für diese Auflockerungszone hinter einer Kaltfront ist übrigens: Postfrontale Subsidenz. Hinter der Kaltfront sinkt die Luft ab, die Wolken lösen sich auf – und die Luft ist fernsichtig und klar. Also, genießen Sie morgen Freitag die Sonne in Norddeutschland. In den Mittelgebirgen und südlich davon tut sie sich hingegen schwer, hier ist oft wolkenverhangen, trüb und zeitweise nass – hier gibt es typisches Novembergrau.

de_model-de-310-1_modsuihd_2017111606_28_2_101

 

6 Kommentare

  1. Anke 17. November 2017
    • Fabian 17. November 2017
      • Anke 17. November 2017
        • Fabian 17. November 2017
          • Anke 17. November 2017
    • Paul 17. November 2017

Kommentieren