Extreme Dürre in Kapstadt hält an

Viel wird derzeit über die schlimme Dürre in der südafrikanischen Stadt Kapstadt berichtet. Nach und nach schwinden die Wasservorräte, der Wassernotstand wurde ausgerufen und es droht sogar das Abstellen der Wasserversorgung für die bei Touristen beliebte Stadt mit etwa 434.000 Einwohnern. In der Metropolregion Kapstadt leben sogar 3,7 Millionen Menschen, dazu kommen viele Tausend Touristen. Gerade die Zeit von Januar bis März ist Hochsaison in Kapstadt, die Hotels sind nahezu ausgebucht. Ist nun in nächster Zeit Linderung der Dürre in Sicht, kommt bald der lang ersehnte Regen?

Die folgenden aktuellen Fotos zeigen in der Region Kapstadt nicht mehr allzu viel grün:

Der wichtigste Staudamm ist nur noch zu etwa 15 Prozent gefüllt. Um wenigstens noch über den Rest des Sommers zu kommen, soll ab Februar zusätzliches Wasser aus einem Fluss in den Stausee geleitet werden. Wirkliche Abhilfe bringt dies aber kaum.

180202kapstadt_jahre

Im langjährigen Mittel fallen in Kapstadt etwa 515 Liter pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Dies entspricht grob der mittleren Jahresmenge in Berlin. Die Grafik (Quelle: Climate System Analysis Group at the University of Cape Town) zeigt die durchschnittliche Regensumme sowie den Verlauf für die einzelnen Jahre. In schwarz ist der Mittelwert dargestellt, die drei farbigen Linien darunter zeigen den Regen der vergangenen Jahre. Zuletzt fiel im Jahre 2014 in etwa die durchschnittliche Menge. Das Jahr 2017 war extrem trocken mit etwa 135 Litern, das ist gerade mal ein Viertel der durchschnittlichen Menge. Es handelt sich nach Medienberichten um die schlimmste Dürre in der Stadt seit mehr als 100 Jahren. Die Einwohner sind bereits dazu aufgerufen, den Wasserverbrauch deutlich zu senken. Sollte dies nicht ausreichen, droht Mitte April die komplette Einstellung der Wasserversorgung. Dann müssten die Menschen unter anderem mit Tankwagen versorgt werden.

Aussichten: Kommt bald Regen?

180202kapstadt_5tage

Die Vorhersage Kompakt für Kapstadt zeigt für die kommenden Tage keinen Regen und so gut wie keine Wolken. Erst zu Beginn der neuen Woche wird die Luft etwas feuchter und es tauchen ein paar Wolken auf. Damit setzt sich die Trockenheit weiter fort.

180202kapstadt_10tage

Die 10-Tage-Vorhersage für Kapstadt zeigt im Laufe der kommenden Woche einen kleinen Hoffnungsschimmer, allerdings berechnen nur einzelne Modelle geringfügigen Niederschlag, der die Dürre kaum beenden dürfte.

180202kapstadt_modell1

Die erwarteten Regensummen bis zum 11. Februar aus dem globalen europäischen Modell. In weiten Teilen Südafrikas werden teils größere Regenmengen erwartet, nur ganz im Westen bleibt es weitgehend trocken, ebenso in Kapstadt. Ein Ende der Dürre ist also vorerst nicht in Sicht.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Ein Kommentar

  1. Steffen 2. Februar 2018

Kommentieren