Deutschland-Wetter ab Freitagabend, 30.10.2015

Wetterlage

Es baut sich ein umfangreiches und stabiles Hochdruckgebiet über Nordosteuropa auf. Es beeinflusst ganz Deutschland mit ruhigem und trockenem Wetter. Wir liegen an der West- bis Südwestseite des Hochs und es gelangt in der Höhe für die Jahreszeit ungewöhnlich milde bis warme Luft zu uns. Im Sommer wäre es bei dieser Wetterlage mit viel Sonnenschein sehr warm bis heiß und für Meteorologen recht einfach. Im Herbst kann sich die milde Höhenluft aber nicht mehr vollständig bis zum Boden durchsetzen (Stichwort Durchmischung der Luftmassen). Daher bildet sich gebietsweise Nebel oder Hochnebel, der durchaus auch am Tage sehr zäh sein kann und regional sehr schwer vorherzusagen ist. So wird es mit Sonnenschein vergleichsweise mild, in Nebelgebieten dagegen eher kühl.

Vorhersage

In der Nacht zum Samstag ist es überwiegend bewölkt. Erst in der zweiten Nachthälfte ziehen sich die meisten Wolkenfelder in den Norden zurück, allerdings ist im Osten und Süden noch viel Hochnebel unterwegs, der den Himmel ebenfalls dicht macht. Zwischen NRW und Rhein-Main-Gebiet hat man die besten Chancen, Mond und Sterne zeitweise sehen zu können. Die Tiefstwerte liegen bei 9 bis 8 Grad am Rhein, sonst bei 7 bis 3 Grad.

Der Samstag gestaltet sich weiter trocken und insgesamt sollte sich die Sonne deutlich besser durchsetzen als an den Vortagen. Voraussichtlich halten sich Hochnebelfelder bis nachmittags nur noch im Nordosten und ganz im Norden sowie von Oberbayern über Schwaben, eventuell bis zur Pfalz. Nur im Dauergrau bleibt es kühl mit 8 bis 12 Grad, sonst werden milde 13 bis 16 Grad erreicht, örtlich sind am Niederrhein, nördlich der Eifel und am Alpenrand bis 19 Grad möglich.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Sonntag ziehen über die Nordhälfte einige Schleierwolken hinweg, sonst scheint in weiten Landesteilen nach örtlichem Frühnebel die Sonne. Weiterhin könnte es zwischen Schwaben, dem Oberrheingraben und weiter über die Pfalz bis zum Saarland in den Niederungen trüb bleiben mit Nebel oder Hochnebel. Hier würde es mit 8 bis 12 Grad kühler bleiben, sonst werden sehr milde 14 bis 17, im Westen, Südwesten und am Alpenrand örtlich bis knapp 20 Grad erreicht.

Die neue Woche startet unverändert trocken unter Hochdruckeinfluss. Nebel und Hochnebel bleiben neben milden sonnigen Gebieten aber weiterhin ein Thema.


Letztes Update von Marcus Kundisch um 18:00 Uhr.


Ein HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren