Zyklon HOLA bedroht Neukaledonien

In der Nähe des Inselstaates Vanuatu  hat sich auf dem südwestlichen Pazifik ein Zyklon gebildet, der in den kommenden Tagen Teile des französischen Überseeterritoriums Neukaledonien treffen oder streifen kann. Der Zyklon HOLA dürfte auf einigen Inseln östlich von Australien heftige Regenfälle auslösen mit der Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen. Aktuell weist HOLA mittlere Windgeschwindigkeiten bis etwa 175 km/h auf mit noch deutlich stärkeren Böen und er kann noch deutlich stärker werden.

180308hola_sat1

Das aktuelle Satellitenbild zeigt den Zyklon HOLA westlich von Vanuatu, zum Starten der Animation bitte das Satellitenbild aufrufen und im Menü (links unten) auf die Playtaste drücken. Aktuell ist er ein wenig schwächer geworden und das vor wenigen Stunden noch sichtbare Auge im Zentrum des Zyklons ist nun nicht mehr zu sehen. Über sehr warmem Wasser und bei wieder günstigerem Höhenwind kann sich der Zyklon aber wieder verstärken.

180308hola_zugbahn

Die Ensemble-Vorhersagen für den Zyklon HOLA aus dem globalen europäischen Modell. Für die Ensemble-Vorhersagen wird der Ausgangszustand jeweils leicht verändert und die Zugbahn immer wieder neu berechnet. Man erhält so viele verschiedene Ergebnisse. Liegen diese nahe beieinander, ist die Vorhersage recht sicher. Gehen die einzelnen Berechnungen weiter auseinander, nimmt die Unsicherheit deutlich zu. Schon für die ersten Tage zeigen die Karten, dass die Prognose recht unsicher ist. Die Hauptinsel Neukaledoniens wird dabei zumindest gestreift, die kleineren Loyalitätsinseln östlich davon können voll getroffen werden.

180308hola_regensummen

Die erwarteten Regensummen bis zum Samstagabend im Bereich Vanuatu (mit der Hauptstadt Port Vila) und Neukaledonien. Stellenweise sind innerhalb von rund 60 Stunden Regensummen von mehr als 500 Liter pro Quadratmeter möglich. Zum Vergleich: Dies entspricht grob der durchschnittlichen Jahresmenge in Berlin.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Kommentieren