Viel Regen am Wochenende, zeitweise auch sehr windig

Schon in der Nacht zum Samstag kommt verbreitet teils kräftiger Regen auf, anfangs fällt im Hochsauerland noch Schnee, der aber auch hier in Regen übergeht. Nachmittags soll der Regen in Schauerwetter übergehen, die Sonne bekommt aber kaum eine Chance sich mal kurz durchzusetzen – es bleibt meist trüb und bedeckt. „Der Südwestwind legt schon in der Nacht zum Samstag zu und wird sich erst am Samstagnachmittag wieder abschwächen, es muss mit Windböen von 50 bis 60 km/h gerechnet werden, örtlich auch mal mehr“, sagt Fabian Ruhnau vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Richtig kalt soll es aber nicht werden bei Höchstwerten bis zu 12 Grad.

Bis Sonntagmorgen kommen in Nordrhein-Westfalen vielerorts 15 bis 20 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen, örtlich auch um 30 Liter, wie die Niederschlagssummenkarte zeigt.

model_modsuihd_2017031618_61_46_157

Am Sonntag lässt der Regen morgens schon immer weiter nach und tagsüber gibt es auch längere trockene Abschnitte. „Die Sonne wird sich aber weiterhin kaum blicken lassen“, sagt Ruhnau. Zudem wird es wieder windiger bei frischem bis starkem West- bis Südwestwind. Die Temperaturen ändern sich kaum bei Höchstwerten von 11 bis 13 Grad.

Kommentieren