Sommerbeginn

Sommerbeginn – Donnerstag um 12:07 Uhr

Am Donnerstag, 21. Juni, genau um 12:07 Uhr Mitteleuropäischer Zeit ist Sommeranfang. An diesem Datum und zu dieser Zeit steht die Sonne genau über dem nördlichen Wendekreis und macht sich danach Tag für Tag wieder ein Stückchen auf den Weg in Richtung Äquator. Morgen ist also die kürzeste Nacht und der längste Tag (auf der Südhalbkugel ist das andersrum: in Australien ist morgen Winteranfang).

Erklärung aus astronomischer Sicht: Durch die Neigung der Erdachse wird die Erde im Verlauf eine Jahres unterschiedlich stark bestrahlt, deshalb gibt es Jahreszeiten.

 

Screenshot 2018-06-20 16.03.13

 

 

In den nächsten Tagen verändert sich die (lange) Tageslänge kaum (nur im Sekunden-/1-Minutenbereich), bis zum Monatsbeginn Juli sind es dann immerhin schon rund 5 Minuten Tageslänge, die wir wieder verlieren. Bis Ende Juli verkürzt sich der Tag bereits um 1 Stunde (gegenüber jetzt), richtig spürbar für „Otto-Normalverbraucher“ ist das Ganze dann ab circa Mitte/Ende August. Dann merkt man deutlich, wie die Helligkeit abnimmt/wie die Tage kürzer werden.

Am 23. September 2018 ist dann astronomischer Herbstbeginn, dann ist Tag- und Nachtgleiche – also: Dann haben wir schon wieder 12 Stunden Tag und 12 Stunden Nacht.

Noch kurz zum Unterschied in Deutschland zwischen Nord und Süd: Am 21. Juni ist der Tag in Oberstdorf 15 Stunden und 54 Minuten lang, in Flensburg hingegen 17 Stunden und 16 Minuten. Die Leute ganz im Norden des Landes können sich also nun über gut 1 Stunde mehr Helligkeit freuen, als die Leute im Süden.

 

xxx

Kommentieren