+++ Live-Wetter-Ticker Tief „Virginie“ – Schnee in Ost- und Norddeutschland +++

BEENDET

Tief  „Virginie“ zieht heute von Österreich über Tschechien weiter zur Ostsee. Es beeinflusst mit Niederschlägen die Gebiete zwischen Bayern und der Ostsee. Es ist zwar ein eher kleines und schwaches Tief, trotzdem kann es vor allem im Osten Deutschlands heute Vormittag bei vielfach frostigen Temperaturen verbreitet weiß und glatt werden. Und auch am Abend und in der Nacht sorgt das Tief im Osten und später auch im Norden gebietsweise noch für Schnee. In diesem Ticker fassen wir immer die aktuellsten Meldungen und Entwicklungen für Sie zusammen.

Die wichtigsten Links:


+++ Der Ticker ist beendet. Vielen Dank fürs Mitlesen und Kommentieren.

Bis zum nächsten Ticker. +++

23:25 Uhr: Der leichte Schneefall im Norden zieht nun im Laufe der Nacht über die Ostsee ab. Es kommen nur geringfügige Mengen zusammen (in der letzten Stunde in Quickborn und Lübeck beispielsweise 1cm).  Hier geht es zum aktuellen HD-Radar.  Streckenweise ist in der Nacht und morgen früh Glätte möglich. Halten Sie am besten unser Autobahnwetter im Auge, auf welcher Strecke Eis und/oder Glätte gemeldet wird.

22:45 Uhr: Werfen wir einen aktuellen Blick auf das Radar. Das Niederschlagsgebiet hat sich weiter nach Norden verlagert. Im südlichen Sachsen-Anhalt, in Thüringen und Sachsen ist es nun so gut wie trocken, abgesehen von örtlichem Gegriesel und Geniesel, das jedoch so eine feine und winzige Tröpfchenstruktur hat, dass es vom Radar nicht aufgelöst wird. Teilweise handelt es sich auch um Nebelnässe ist, denn stellenweise hat sich hinter dem Schnee Nebel gebildet. -> zu den Sichtweiten

px250_2016_02_17_2_2140

 

22:30 Uhr: Die große „Schneeungerechtigkeit“ oder das große Wundern, dass es „angeblich“ in der Stadt schneien würde. Es kommt eben ganz darauf an, wo man in Hamburg wohnt/unterwegs war. Die östlichen Stadtteile gingen vorhin leer aus, während der westliche Teil – vor allem westlich der A7 – weiß wurde (die Niederschlagssummen kann man sich für jedes Bundesland und Landkreis hier angucken, ggf aktualisieren).

regen_2016_02_17_19_50_67_72

22:20 Uhr: Die Schneefälle, selbst wenn es mal kräftiger schneit, bringen aktuell keinen wahnsinnigen Schneemengen. In Sachsen-Anhalt in der letzten Stunde rund 1cm. Macht in Harzgerade momentan insgesamt 3cm Schnee. -> zu den Schneehöhe-Meldungen

22:10 Uhr: Hinter dem Tief (auf der südlichen Seite der Niederschläge in Deutschland) fließt in höheren Luftschichten teilweise mildere Luft ein. Dadurch kann es vereinzelt hinter dem Hauptniederschlagsfeld noch zu leichtem Sprühregen kommen, der bei den aktuell frostigen Temperaturen gefrieren kann.

So wird aktuell zum Beispiel in Göttingen, Gera, Braunschweig und Wernigerode gefrierender Sprühregen gemeldet. Hier geht es zu den Wettermeldungen (Mouseover über das Symbol und die Meldung erscheint, wahlweise auch direkt mit der Maus auf ein Symbol klicken).

21:40 Uhr: Weil Schneebilder so schön sind, hier ein Bild aus Hamburg. In Hamburg schien heute bis zum Nachmittag durchweg die Sonne, erst dann zog es sich mit den ersten Wolken des Tiefs zu (wer mag, kann sich hier durch die Satellitenbilder von heute klicken). Quasi die Vorboten für den Schneefall am Abend.

21:00 Uhr: Ein etwas breiterer Schneefallstreifen liegt momentan von Leipzig aus quer über Sachsen-Anhalt. Bei den grünen Echos schneit es stärker. -> Radar Schleswig-Holstein

20:55 Uhr: Hier ein Fotobeweis für die kleine Minderheit im hohen Norden, bei der es schneit. 😉  Hier geht es zum Radar für Schleswig-Holstein (zoombar bis in Landkreis).

20:40 Uhr: In Hamburg schneit es zur Zeit teilweise stärker, aber nicht in der gesamten Stadt, wie man auf dem HD-Radar für Hamburg sehen kann.

Auch in Schleswig-Holstein fällt in einem engen Streifen Schnee. Am besten hier in den jeweiligen Landkreis klicken.

px250_2016_02_17_51_1935

 

20:30 Uhr: Und während aus Frankfurt an der Oder vom stärksten Schneefall seit Langem berichtet wird, fällt es anderen schwer dies zu glauben. 🙂 Es war und ist kein flächendeckendes Schneefallgebiet, dadurch gingen und gehen viele auch leer aus.

20:20 Uhr: Auf der Rückseite (südlich) des Tiefs weht langsam mildere Luft ein. In Thüringen und Bayern wird teilweise gefrierender (Sprüh)Regen gemeldet. -> zu den Wetterbeobachtungen (mit Maus über das Symbol klicken und ablesen)

obs_2016_02_17_19_00_52_111

20:00 Uhr: Ein paar Schneehöhen: 5cm in Lindenberg (Brandenburg), 4 cm Manschnow (Brandenburg), 4cm Görlitz (Sachsen), 1cm Potsdam (Brandenburg). Aus Frankfurt an der Oder werden sogar teilweise bis zu 10cm Schnee gemeldet. -> hier zur Komplett-Übersicht

19:45 Uhr: Autobahnwetter: dort, wo es schneit und die Belagstemperaturen der Fahrbahnen bei oder unter 0 Grad liegen, kann es Glätte geben. Aktuell ist dies vor allem im südlichen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen der Fall. Einfach die benötigte Autobahn/Landstraße im jeweiligen Bundesland raussuchen und Ablesen. -> zum Autobahnwetter

19:35 Uhr: Der aktuelle Blick auf die Niederschlagsverteilung. Die Ausläufer reichen nun schon bis nach Hamburg. Das Band von Nordhessen, über Ostwestfalen-Lippe und den westlichen Großraum Hannover ist recht ortsfest. -> Animation des HD-Radars für Details

px250_2016_02_17_2_1825

19:10 Uhr: Die Temperaturen in Niedersachsen sinken von Südosten her. In Mecklenburg-Vorpommern sind es aktuell noch rund +2 Grad. Auch hier werden die Temperaturen mit Hereinziehen des Niederschlags aus Brandenburg sinken. -> aktuelle Temperaturen

19:05 Uhr: Die passenden Bilder zum Schnee in Nordhessen gibt es auch. -> Radar Hessen (in Landkreis zoomen für den genaueren Blick)

18:55 Uhr: Der kräftigere Schneefall in Brandenburg hat sich nun in den Norden verlagert und erreicht nun bald auch Mecklenburg-Vorpommern. -> zum Radar

px250_2016_02_17_363_1750

18:40 Uhr: Der Schneefall hat sich weiter nach Niedersachsen ausgeweitet und auch Teile von Hessen und Ostwestfalen-Lippe in NRW bekommen noch ein paar Flocken.  Hier geht es zum Radar für die jeweiligen Regionen.

18:25 Uhr: Cottbus und Hoyerswerda melden 3 cm Schnee,  Manschnow 2 cm, Baruth 1 cm. Hier zu den weiteren Schneehöhen-Meldungen von 18 Uhr.

18:10 Uhr: Es schneit in Berlin. Aber nicht überall. Auf dem Radar für Berlin sieht man die Einzelheiten.

18:05 Uhr: Pudergezuckerte Landschaft in Elsteraue, Radar und Wirklichkeit.

17:55 Uhr: In der Animation des Satellitenbildes kann man Tief „Virginie“ und ihre Zugrichtung gut erkennen. Es zieht bis morgen früh weiter zur Ostsee.

17:30: Uhr: Wo gerade Schnee gemeldet wird, ist auch an den Wetterbeobachtungen der Wetterstationen zu sehen. Einfach hier in die Bundesländer gehen und auf das Symbol klicken für genauere Informationen.

17:10 Uhr: Mit dem aufkommenden Schneefall sinken die Temperaturen meist gegen 0 Grad ab. Am Flughafen Schönefeld und in Berlin-Marzahn hatte es noch 3 Grad am Nachmittag, jetzt nur noch 0 Grad. Ursache ist eine recht trockene Grundschicht mit Taupunkten, die zuvor bei -2 bis -3 Grad lagen. Kommt nun Niederschlag auf, kühlt es sich rasch ab (Niederschlagsabkühlung). Läge der Taupunkt bei +2 Grad, würde es regnen. Hier zu den aktuellen Temperaturen.

obs_2016_02_17_14_00_40_1

obs_2016_02_17_16_00_40_1

16:55 Uhr: Vor allem im östlichen Brandenburg, derzeit rund um Frankfurt (Oder) schneit es bei gelben Radarechos gebietsweise sehr kräftig. Hier geht es zum aktuellen Radar Brandenburg

px250_2016_02_17_370_1545.

16:50 Uhr: Schnee in Erfurt

16:40 Uhr: Die grünen Echos im HD Radar zeigen starken Schneeregen und Schnee in Berlin, es kann sogar vorübergehend weiß werden aufgrund der Intensität.

px250_2016_02_17_358_1535

16:30 Uhr: In Berlin treffen jetzt stärkere Niederschläge ein, die Temperatur wird dabei runtergedrückt. Im brandenburgischen Münchberg ging es in weniger als einer Stunde von 2,5 auf 0,4 Grad.

16:20 Uhr: Mittlerweile schneit es auch in Cottbus recht ordentlich. /AN

15:45 Uhr: So sieht es aktuell in Göda aus: /AN

15:15 Uhr: Allein in der Zeit von 14 bis 15 Uhr sind stellenweise 1 bis 3 mm Niederschlag in Sachsen gefallen. Das entspricht bei der Temperatur von rund 0 Grad bei den 3 mm Niederschlag etwa 3 bis 4 cm Neuschnee.  Auf dem Radar ist ein ziemlich kräftiges Schneefallgebiet zu erkennen, welches Kurs auf die Niederlausitz und auf Cottbus hat. /AN

rr

14:40 Uhr: Anhand der Windrichtung kann man erkennen, dass das Tief „Virginie“ nun mit dem Kern knapp östlich von Regensburg liegt. (Wind im Tief gegen den Uhrzeigersinn) /AN

ff

14:30 Uhr: Momentan gibt es durch Schneefall nur in Sachsen, Thüringen und Oberfranken stellenweise Neuschnee, da hier die Temperaturen noch bei 0 Grad oder darunter liegen. Richtung Norden in Brandenburg momentan zwar auch erster Schneefall im Süden des Landes und auch kurz vor Berlin, hier ist es aber leicht zu warm zum liegenbleiben. /AN

tl

13:25 Uhr: Inzwischen erreichen etwas stärkere Niederschläge den Osten Sachsen, einfach laufend unser hochaufgelöstes Radar verfolgen und in die gewünschte Region zoomen:

160217ticker_radarsachsen2

13:25 Uhr: Das Tief „Virginie“ wirkt sich auch deutlich auf die Sonnenscheindauer aus. Die Karte zeigt die Sonnenscheindauer in Minuten innerhalb der Stunde von 12 bis 13 Uhr. Dem sonnigen Norden und Nordwesten steht ein bewölkter Süden und Südosten gegenüber. Auch hier gilt: Für Einzelheiten einfach auf die Karte klicken und dann in die gewünschte Region zoomen: /TS

160217ticker_sonne

12:50 Uhr: Schön zu sehen sind die Wolken des Tiefs „Virginie“ auch auf dem aktuellen Satellitenbild. Im Südosten und Osten fällt gebietsweise etwas Schnee, im Südwesten in höheren Lagen auch gefrierender Nieselregen. /TS

160217ticker_sat1

12:20 Uhr: Es sind nicht die großen Niederschlagsmengen, aber einzelne Wetterstationen in Sachsen melden Stundensummen bis zu einem Liter pro Quadratmeter. Das entspricht bei den aktuellen Temperaturen etwa einem Zentimeter Neuschnee innerhalb von einer Stunde, wobei tagsüber die Globalstrahlung etwas entgegenwirkt. Was das ist, dazu mehr in einem Blog vom Kollegen Marcus. /TS

160217ticker_rrsummen

11:20 Uhr: Aktuell zieht ein Schneefallgebiet in den Osten Sachsens. Live mitverfolgen kann man dies mit dem hochaufgelösten Radar, auf dem man nicht nur alle Bundesländer auswählen, sondern auch noch weiter hineinzoomen kann. /TS

160217radar_sachsen1

11:20 Uhr: Vor allem in Sachsen liegen die aktuellen Temperaturen meist noch etwas unter dem Gefrierpunkt. Wo etwas Schnee fällt, kann dieser auch liegen bleiben. Für Einzelheiten einfach auf die Karte klicken und die gewünschte Region auswählen, auch alle anderen Bundesländer, und dann in die Landkreise und kreisfreien Städte zoomen. /TS

160217ticker_tempsachsen1

11:05 Uhr: Das verantwortliche Tief „Virginie“ ist ein so genanntes Vb-Tief, das vom Mittelmeer nach Norden zieht. Was ein solches Vb-Tief ist und was es anrichten kann, dann kann man in einem Erklärstück dazu nachlesen. /TS

160216vanbebber

9:50 Uhr: Leichter Schneefall erreicht gleich auch Leipzig. Dresden muss noch etwas warten, außer ein paar Flocken ist da vom ersten Band nix übrig geblieben. Aber keine Sorge. Wenn man „Play“ drückt und die Animation startet, sieht man, dass von Tschechien Nachschub kommt. Bleibt nur abzuwarten, ob bis zum Eintreffen die Temperaturen noch bei 0 Grad oder darunter liegen. /AN

radar

9:20 Uhr: In der Nacht zum Donnerstag wird es dann auch noch spannend zwischen Hamburg und Rügen. Schneien wird es und da es ja nachts hier um 0 Grad hat, wird der Schnee auch hier dann zumindest vorübergehend liegen bleiben können. /AN

ww

8:50 Uhr: Der erste Schneefall hat nun Zwickau und Chemnitz erreicht, Dresden muss sich aber noch ein wenig gedulden, das dauert da sicher noch ne Stunde. Auch im Südosten Thüringens fängt es nun an zu schneien. Nachher wird es langsam milder, aber noch hängen alle Stationen im Frost, so dass es auch weiß wird wo es grade schneit. /AN

8:30 Uhr: Auch Brandenburg und Berlin sind heute Abend noch dran in Sachen Schnee. Ebenso teile von Thüringen heute Vormittag und nachmittags dann auch Sachsen-Anhalt. Man kann das schön auf den Karten bei uns verfolgen, was passiert. Zudem kann man die Karten Stunde für Stunde weiter klicken, um die Entwicklung zu sehen. /AN

ww

8:15 Uhr: Überall in Sachsen, wo das Schneefallgebiet grade über das Erzgebirge schwappt, gibt es momentan Frost. Also wird der Schnee zunächst auch direkt liegen bleiben. Und das nicht nur auf Wiesen, sondern auch auf den Straßen! Wie es auf den Autobahnen aussieht, kann man hier alle 15 Minuten abrufen. Noch sieht alles gut aus, doch das kann sich ändern. /AN

tl

8:00 Uhr: Guten Morgen und herzlich Willkommen in unserem Live-Wetter-Ticker. Schneefall zieht derzeit von Tschechien ins Erzgebirge und dann weiter in das sächsische Tiefland. Da es hier verbreitet frostige Temperaturen gibt, ist in den Vormittagsstunden vielerorts mit Glätte und verschneiten Straßen zu rechnen! Anbei das aktuelle Radarbild. Für die Animation kann man „Play“ drücken und so sehen, wie sich der Schneefall verlagert. /AN

radar

7 Kommentare

  1. Silvio Wandel 17. Februar 2016
  2. Ralf 17. Februar 2016
    • Rebekka 17. Februar 2016
      • Toni 17. Februar 2016
        • Steffen 17. Februar 2016
          • Ralf 17. Februar 2016
  3. Toni 17. Februar 2016

Kommentieren