Keine Erwärmung in Sicht und somit auch kein Frühlingswetter

Mittlerweile haben wir Anfang März, die Tage werden schon deutlich länger, aber irgendwie kommen die Temperaturen nicht in Fahrt. Im Gegenteil: Immer wieder gibt es Nachtfröste und teilweise sogar noch Schneefälle bis in tiefere Lagen.

Doch ist nicht bald mal wärmeres Wetter in Sicht? Nach aktuellem Stand: Nein!

Zumindest nicht in den kommenden 10 Tagen, wie auch die meisten Wettermodelle rechnen. Zwar kann man einen ganz leichten Aufwärtstrend beobachten, doch das ist alles noch meilenweit von Frühlingswetter weg. Zudem sind sich die verschiedenen Wettermodelle Richtung Tag 10 mehr als uneinig. Es könnte sogar nochmal richtig kalt werden.

Schauen wir uns dazu den Trend der Temperaturen für Hamburg und München an:

hamburgmünchen

 

 

 

 

 

Die Temperaturen ändern sich bis Mitte März weder im Norden noch im Süden Deutschlands großartig. Wie angesprochen ist ein leichter Aufwärtstrend zu sehen, doch rechnen einige Modelle auch noch weiterhin recht winterliche Temperaturen in 10 Tagen.  Man kann unter den Links in den Grafiken übrigens jeden beliebigen Ort in Deutschland und Europa eingeben.

Das liegt auch an der vorherrschenden Strömung in den kommenden 7 bis 10 Tagen, denn diese wird überwiegend von Westen oder Nordwesten kommen und somit wird feuchte und kühle Atlantikluft zu uns gelenkt. Am nächsten Wochenende könnte dann ein Hoch über der Biscaya die westliche bis nordwestliche und kühle Witterung unterstützen:

ppsa

Alles was an Hauptluftmasse aus Westen, Norden und Osten kommt, ist im März einfach noch frisch bzw. teilweise auch sehr kalt. Für Frühlingswetter müsste die Hauptströmung über mehrere Tage aus Südwest bis Südost kommen, dann klappt es auch mit tagsüber warmen Temperaturen über 15 Grad.

Wenn wir einfach mal noch weiter raus blicken, was nach Mitte März passieren könnte, dann kommt man eher wieder in Richtung Winter, anstelle in Richtung Frühling! Die folgende Karte wäre ein Horrorszenario für alle, die auf den Frühling warten und hoffen. Hier würde das Hoch von der Biscaya weiter nach Norden wandern zum Nordmeer und in Verbindung mit einem Tief über Osteuropa sehr kalte Luft von Skandinavien und Nordrussland direkt nach Deutschland bringen:

ppglas

Dies ist aber noch lange nicht sicher und nur eines von verschiedenen Wettermodellen. Daran wird sich also in den kommenden Tagen noch was ändern. Auf Einzelheiten werde ich daher noch nicht eingehen, weil es sicher noch anders kommt und zudem keiner frostige Höchsttemperaturen im Norden und Osten Deutschlands nach dem 15. März sehen möchte.

Also, wir müssen noch Geduld haben und weiter warten. Fakt ist, dass es nach heutigem Stand erstmal kühl bis kalt weiter geht. Was ab Mitte März passiert, weiß noch niemand, es kann der Frühling kommen, aber ebenso auch kaltes Winterwetter.

Aber keine Sorge, irgendwann kippt auch diese Wetterlage. Und wer weiß…vielleicht gehen wir ab Anfang April ja nahtlos in den Sommer. Was da im April an Höchstwerten möglich ist, hat uns der Rekord-April von 2007 gezeigt. Kein April war je sonniger, trockener und wärmer als dieser mit beispielsweise Höchstwerten in NRW von 30 Grad am 15.4.2007.

Schönes Wochenende dennoch und der Frühling wird sicher kommen.

 


Testen Sie jetzt unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS, noch bis 31. März kostenlos! Android kommt demnächst!

Das HD Regenradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und (NEU!teils Jahrhunderte alte Messwerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.comAußerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren