Gibt es noch Pollenflug und was ist grade unterwegs?

Allergiker hatten und haben auch in diesem Sommer wieder mächtig mit den Pollen zu kämpfen. Zu Beginn waren es in diesem Jahr Hasel und Erle, gefolgt von Birke, die aber alle schon lange ausgeblüht haben. Es folgte der Roggen und auch die Gräser, letztere beschäftigen uns noch bis in den September hinein. Eigentlich wäre auch die Gräserblüte nun Mitte Juli vorbei und die Allergiker könnten aufatmen. Da wir Menschen aber viele Flächen in Parks und Gärten mähen und auch die Bauern ihre Weiden immer wieder für die Heuernte wachsen lassen, so kommt eben immer wieder neues Gras mit der Blüte nach.

Starken Gräserpollenflug wird es aber nicht mehr geben, da die Hauptblüte vorbei ist. Selbst bei sonnigem und windig-warmen Sommerwetter nicht. Meist wird der Pollenflug schwach bis mäßig sein und gegen Ende August/Anfang September auch immer weiter abnehmen. Sicherlich fliegen auch noch viele andere Pollen in der Luft rum, doch diese sind bei weitem nicht so allergen wie die derzeitigen Gräserpollen und verursachen nicht mehr Beschwerden wie normaler Hausstaub.

Welche Pollen genau fliegen, kann man an den drei Stationen München, Wetzlar und Aachen  ablesen. Dabei ist es egal, ob man in Berlin, Freiburg, Erfurt oder Hannover wohnt. Pollen können über hunderte, bei bestimmten Bedingungen auch über tausende Kilometer fliegen und zudem ist in Deutschland die Vegetation (abgesehen von den direkten Küsten und der Bergländer) nahezu überall gleich und blüht auch, zumindest bei Gräsern, fast überall zeitgleich. Daher kann man sich auch an weiter entfernten Standorten in Deutschland nach dem Pollenflug richten. Einzig das Wetter selber (sonnig oder regnerisch) hat hier dann noch einen Einfluss auf das, was grade tatsächlich fliegt.

 

berlin2

Kommentieren