Gewitterfront am Sonntag mit Schäden

Am Sonntag rauschte ein Randtief mit hoher Geschwindigkeit über den Süden Deutschlands hinweg. Es saugte an seiner Nordseite polare Kaltluft an, in der mit starkem Niederschlag die Schneefallgrenze deutlich absank und sich in einigen Mittelgebirgen winterliche Straßenverhältnisse einstellten. An der Südseite des Tiefs wehte starker Wind und an der Kaltfront entstand eine ausgeprägte Linie aus Schauern und Gewittern, die mit schweren Sturmböen örtlich erhebliche Schäden anrichteten.

171113sonntag_boeen1

Stärkste Böen am Sonntag zwischen 13 und 19 Uhr. Auf dem Feldberg im Schwarzwald wurde eine Orkanböen von 128 km/h gemessen, aber auch in tieferen Lagen traten teils schwere Sturmböen auf.

171113radar

Die Animation der Radarbilder vom Sonntagnachmittag zeigt den Durchzug der Kaltfront im Südwesten Deutschlands. Die Linie aus Schauern und Gewittern weist zwischenzeitlich „Verdickungen“ auf, hier sind stärkere Schauer- oder Gewitterzellen eingelagert. Im Bereich einer solchen Gewitterlinie (Fachbegriff: squall line) können schwere Wettererscheinungen auftreten, vor allem heftige Böen sind möglich und auch Tornados.  Diese können bei starker Windzunahme mit der Höhe und auftretenden Schauern und Gewittern bevorzugt entstehen.

171113sonntag_blitze

Die Blitze an der Front zwischen 14:00 und 14:30 Uhr. Für Details zu Ort und Stärke der Blitze einfach in den betreffenden Landkreis zoomen und auf den Blitz klicken.

Schäden traten unter anderem auf der Autobahnraststätte Denkendorf an der Autobahn A8 auf, wo Kleintransporter umgeworfen wurden. Konkrete Hinweise auf einen möglichen Tornado gibt es in diesem Fall nicht, aber die Schäden deuten auf Böen bis Orkanstärke hin. Anders sieht es weiter östlich in Iggingen-Brainkofen im Ostalbkreis aus. Nach Medienmeldungen sollen hier die Dächer von zwei Supermärkten und von etwa 50 Häusern beschädigt worden sein. Ein Tornado ist hier wegen der eng begrenzten Schäden durchaus möglich, weitere Indizien für einen möglichen Tornado liegen hier aber ebenfalls nicht vor. Lesen Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Winterstürmen und Tornados.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

3 Kommentare

  1. Thomas Globig 13. November 2017
    • Thomas Sävert 14. November 2017
  2. Daniel Bachmeier 13. November 2017

Kommentieren