Gewitter im Südosten möglich und Sturmböen im Nordwesten!

Am heutigen Samstag kommt wieder Bewegung in die Wetterküche. Eine Kaltfront zieht heute von Nordwesten her über Deutschland hinweg und bringt dabei im Osten und Südosten einzelne, aber teils kräftige Gewitter. Warum und wo? Dazu schauen wir uns erst einmal die Temperaturkarte von heute Mittag an:

tt

 

Hier sieht man deutlich die noch sehr warme und sommerliche Luft im Osten und Südosten des Landes, wo teilweise bis 28 Grad erreicht werden. Demgegenüber liegt die Kaltfront mit nur 12 bis 15 Grad vom Saarland bis rauf zur Ostsee und läuft langsam in die schwüle und warme Luft. Die Folge sind dann Gewitter, aber nicht sehr verbreitet, doch wo diese treffen, kann es auch Starkregen mit Überschwemmungen, Hagel und auch Sturmböen geben! Das Super-HD-Modell zeigt im „Signifikanten Wetter“, wo es in etwa heute Nachmittag Gewitter geben könnte. Nicht jeder wird getroffen und es zeigt auch nur das Potential, wo Gewitter entstehen können:

ww

 

Hinter der Kaltfront lockern die Wolken wieder auf, die Luft ist dann aber im Westen und Norden labil, so dass sich auch hier Schauer und einzelne Gewitter bilden können. Da der Höhenwind auch recht stramm unterwegs ist, bringt das im Nordwesten Deutschlands noch eine andere Gefahr mit sich: Es können in den kräftigeren Schauern oder Gewittern hier Sturmböen auftreten, besonders in NRW! Die folgende, interne Karte zeigt die möglichen Böen am Nachmittag mit Windgeschwindigkeiten bis 80 km/h. Bäume sind voll belaubt und könnten brechen oder entwurzelt werden. Also sollte man im Nordwesten am Nachmittag Wälder möglichst meiden.

gust

 

 

Kommentieren