Extrem warm auf den Bergen! Rekordwärme über unseren Köpfen

Wir berichteten gestern bereits HIER gestern darüber, dass es in Sachen Höchsttemperatur neue Rekorde gab, vor allem auf den Bergen in Deutschland. Auch am heutigen Dienstagvormittag ist mindestens ein neuer Wärmerekord für den November auf der Wasserkuppe gefallen und auch der Kahle Asten in NRW steht kurz vor einem neuen Novemberrekord.

Doch zunächst beschäftige wir uns damit, wie es überhaupt SO warm in den Bergen werden konnte:

Seit einigen Tagen liegt ein kräftigen Hochdruckgebiet über Ost- und Südosteuropa. Gleichzeitig ist ein kleines Tief heute in die Biscaya gezogen und da die Strömung eines Hochs IM Uhrzeigersinn dreht und in einem Tief GEGEN den Uhrzeigersinn, wird aus Süden sehr warme Luft nach Deutschland geführt. Man muss sich Hoch und Tiefdruckgebiet wie Zahnräder vorstellen, die von Süden dann die warme Luft zu uns transportieren:

PP

Aber warum kommt die Wärme nicht überall an, besonders nicht überall in den tieferen Lagen? Nun, da die Nächte vielfach klar und sehr lang sind zu dieser Jahreszeit kann sich Bodennah die Luft sehr stark abkühlen. Das passiert auch auf den Bergen oder an Berghängen, nur fließt hier die kalte Luft (weil sie schwerer ist als warme) wie „Wasser“ die Berghänge hinunter in die Niederungen und Täler. Ihr habt sicher schon mal den Gefrierschrank auf gemacht und die kalten Schwaden nach unten zu Boden sinken sehen… genau so muss man sich das auch derzeit nachts in Deutschland vorstellen.

Die kalte Luft sammelt sich in den Tälern und die Kraft der Sonne reicht nicht mehr aus, diese tagsüber genug zu erwärmen. Vielfach bildet sich dann auch Nebel oder Hochnebel aus und die warme Luft liegt wie ein „Deckel“ über der kalten Luft. Zudem fehlt momentan Wind, der das alles ein wenig durchmischen könnte. Folglich bleiben die Niederungen meist kalt oder kühl, während es auf den Bergen extrem warm ist.

Das zeigen auch die folgenden beiden Karten. Zunächst die Temperatur in etwa 1500 Metern Höhe. Diese liegt aktuell zwischen 11 und 15, stellenweise auch bei 16 oder 17 Grad! Das sind eigentlich gute Sommertemperaturen in dieser Höhe, üblicherweise müssten die Temperaturen jetzt in dieser Höhe bei rund 0 Grad oder knapp darunter liegen:

850

Auch auf rund 800 Metern Höhe sieht man die Wärme deutlich in den Wetterkarten. Die Werte liegen vielfach bei 14 bis örtlich 18 Grad!

925

Etwas Kraft hat die Sonne noch und so schafft sie es auch, Rekorde fallen zu lassen. Die Wetterlage ist derzeit Extrem! Mehr ist in Sachen Wärme über Deutschland eigentlich zu dieser Jahreszeit nicht mehr möglich!

Der Brocken im Harz hat zum Beispiel gestern am 2.11. eine Tagesmitteltemperatur von +14,5 Grad (gemessen und gemittelt zwischen 1 Uhr Montagmorgen und 0 Uhr Dienstagnacht) und liegt somit DEUTLICH über dem üblichen Monatsmittelwert für den November von -0,5 Grad! Mit der gestrigen Tagesmitteltemperatur übertrifft der Brocken sogar die Sommermonate, wo er im Monatsmittel eine Temperatur im Juli von 10,3 Grad und im August von 10,5 Grad aufweist!

Ähnlich sah es auf den anderen Bergen aus wie man am Beispiel des Fichtelbergs im Erzgebirge mit 14,6 Grad (-0,9 Grad) und dem Feldberg im Schwarzwald mit 13,1 Grad (0,1 Grad) sehen kann. (In Klammern stehen die üblichen Monatsmittelwerte für November).

Bereits am heutigen Vormittag (Dienstag, 3.11.) gab es schon einen neuen Rekord auf der Wasserkuppe in der Rhön zu verzeichnen. Der alte Rekord lag bei 17,2 Grad und wurde um 10:30 Uhr mit 19,4 Grad schon deutlich überboten. Auch der Kahle Asten stand um 10 Uhr kurz vor dem Novemberrekord, ist aber um 10:30 Uhr wieder ein wenig kühler geworden. Vielleicht nur vorübergehend.

Ihr könnt die aktuellen Werte HIER verfolgen, auch andere Parameter und auch alle Werte bis in den Mai 2015 rückwirkend und stündlich.

Sicherlich wird heute gegen Abend noch ein weiterer Bericht mit neuen Rekorden folgen.

Glückauf aus Bochum

 

 

Kommentieren