Ein Hauch von Herbst am Sonntag und zur Wochenmitte wieder Sommerwetter

Seit einiger Zeit haben wir bis auf kleine Ausnahmen meist trockenes und recht sonniges Sommerwetter. Kleine Schönheitsfehler inklusive und einen solchen wird es morgen am Sonntag auch geben. Dann muss vor allem in der Nordwesthälfte mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, auch die Tornadogefahr ist leicht erhöht.

Ein Tief liegt morgen über der Nordsee und schickt uns Regenfronten und viele Wolken nach Deutschland:

SoPP

 

Dabei zieht zunächst die Kaltfront schon in der Nacht zum Sonntag im Nordwesten auf und überquert Deutschland dann bis zum Sonntagabend. Hinter der Front setzt sich in der Höhe deutlich kältere Luft durch, die somit auch labiler wird und es können sich nachfolgend noch einige Schauer bilden. Diese können auch mal kräftiger sein und stellenweise sind auch Gewitter möglich. Es ist nicht auszuschließen, dass sich von Schleswig-Holstein bis nach NRW sogar eine schmale Gewitterlinie bildet und weiter nach Osten zieht, wie das Super-HD-Modell für Sonntagnachmittag zeigt:

wwso

 

 

Dabei muss aber gesagt werden, dass es keine größeren Unwetter geben wird! Platzregen ist mal möglich, Überschwemmungen und Hagel sind aber eher auszuschließen, eventuell ist Graupel möglich. Dennoch muss man, neben der Gefahr von Blitzschlag, mit stürmischen Böen und eventuell auch mit Sturmböen in den kräftigsten Schauern und in den Gewittern rechnen. Das zeigt auch die Karte mit den Böen für Sonntagnachmittag. Besonders in NRW und im südlichen Niedersachsen, später auch in Hessen und abends in Sachsen-Anhalt sind Böen von 60 bis 75 km/h möglich. Mit den kräftigen Schauern oder Gewittern besteht in der Nordhälfte bei starkem Höhenwind auch ein leicht erhöhtes Tornadorisiko. Generell wird man überall den Wind morgen merken, am ehesten im Nordwesten und Westen. Man kann in die Bundesländer und Landkreise klicken für mehr Details und zudem auch Stunde für Stunde vor und zurück klicken.

FGso

 

 

Immerhin sei gesagt, dass die Temperaturen nicht herbstlich sind. Meist liegen die Werte morgen Nachmittag bei 18 bis 22 Grad, noch wärmer ist es vor der Front in Niederbayern bei rund 25 Grad.

ttso

 

 

Ab Dienstag ist das Tief abgezogen und es macht sich rasch wieder ein Hoch breit, welches sich wahrscheinlich über Osteuropa und dem Ostseeraum erst einmal fest beißt. Das würde für uns dann wieder trockenes und meist auch sonniges Spätsommerwetter bedeuten, wobei die Temperaturen sich dann im angenehmen Bereich von meist 22 bis 26 Grad einpendelen. Dieses Spätsommerwetter hält wohl bis zum kommenden Wochenende an, es wird sogar noch etwas wärmer. Ob es dann noch so weiter geht und wir doch noch einen sehr guten Altweibersommer bekommen, steht aber noch nicht fest.

miPP

 

Kommentieren