„Bleibt kühl!“ Der richtige Umgang mit der Hitze

Manch einer, der ein wahrer Freund von Hitze ist, kann es seit ein paar Tagen vermutlich schon kaum noch erwarten. Der Großteil von uns Mitteleuropäern wird allerdings wohl eher etwas Muffensausen und Respekt haben vor dem, was da kommt. Die Hitze. Temperaturen jenseits der 30 oder gar 35-Grad-Marke.

Hitze, so sehr das Urlaubsfeeling dabei auch wachgerüttelt wird, sollte man nicht zu sehr auf die leichte Schulter nehmen. So schockierend es sich anhört, Hitze gehört zu den häufigsten Todesursachen, die das Wetter verursacht.

Wie geht man also richtig mit der Hitze um? Hier ein paar Tipps, damit die Hochsommertage auch so gut wie möglich genossen werden können.

  • Viel Trinken! Das haben doch früher Oma und Mutter schon immer gesagt. „Trink genug, Kind.“ Recht hatten sie. Der wohl einfachste und zugleich wichtigste Tipp an heißen Tag ist in der Tat viiiiiiel zu trinken! Im Prinzip am besten so viel wie möglich. Auch wenn man vielleicht gar keinen Durst hat: trinken! Wichtig ist regelmäßig zu trinken. Man kann sich zum Beispiel einen stündlichen Alarm auf seinem Handy, Uhr oder Computer stellen “Jetzt ein großes Glas Wasser trinken“. Die Getränke sollten nicht zu kalt sein, sonst ist der Körper damit beschäftigt, die Flüssigkeit aufzuwärmen und wärmt damit auch einen selbst wieder auf. Am besten ist Zimmertemperatur. Ich habe mir hier in South Carolina zum Beispiel noch angewöhnt, immer eine Flasche Wasser dabei zu haben, wenn ich unterwegs bin. Das hat sich in der Hitze hier sehr bewährt und daher kann ich diesen Tipp nur wärmstens empfehlen. Auf Alkohol und übermäßig viel Kaffee sollte man übrigens verzichten.
  • Anstrengung vermeiden! Nicht unnötig viel bewegen. Sportliche Aktivitäten entweder ganz sein lassen oder in die kühlsten Stunden des Tages legen (früh morgens oder spät abends).
  • Leichte Mahlzeiten einnehmen. Nicht zu üppig und fettig essen. Das stresst den Körper und heizt ihn zusätzlich auf. Besser viel Früchte, Gemüse und Salat essen. Sie sind nicht nur bekömmlicher, sondern enthalten auch Wasser, was wiederum für Punkt 1 gut ist.
  • Schotten dicht machen. Klingt jetzt arg hart. Gemeint ist, dass man seine Wohnung/sein Haus vor der Sonneneinstrahlung und Hitze so gut wie möglichst schützen sollte. Das heißt: so bald die Sonne aufgegangen ist und hinein scheint, alle Fenster, Türen, Vorhänge und Rolläden schließen. Auch wenn man sich vielleicht etwas komisch vorkommt, drinnen im Halbdunkeln zu sitzen. Es hilft, dass die Räume sich nicht übermäßig schnell und stark aufheizen. Sobald die Außentemperatur wieder unter der Innentemperatur liegt, kann alles wieder aufgezogen werden, Fenster aufreißen und lüften.
  • Mehr Zeit drinnen, als draußen verbringen. Ja klar, ich weiß. Draußen ist Sonne pur und man will raus. Kann man ja auch. Aber bei extremer Hitze eben bitte nicht den ganzen Tag.  Drinnen dann am besten die Wohnung/das Haus mit Ventilatoren oder sogar, wer hat, mit einer Klimaanlage kühlen. Allerdings darauf achten, dass die Temperatur nicht zu niedrig gestellt, der Unterschied zwischen draußen und drinnen nicht zu groß ist (das gilt übrigens auch für die Klimaanlage im Auto).
  • Abkühlen! Wenn gar nichts mehr geht helfen zwischendurch kühle (nicht zu kalte) Duschen oder nasse, kühle Handtücher, den Körper etwas abzukühlen.

 

Und zum Schluss, ganz ganz wichtig!! 

  • NIEMALS Kinder oder Tiere im Auto lassen! Auch nicht mit halb geöffnetem Fenster. Auch nicht „mal eben ganz kurz“ um beim Bäcker reinzuspringen und Brötchen zu holen. Die kurzwelligen Strahlen der Sonne sorgen dafür, dass sich das Innere des Autos schon innerhalb weniger Minuten extrem aufheizt. Bei einer Außentemperatur von 30 Grad sind es nach 10 Min im Auto beispielsweise schon 39 Grad, nach 30 Minuten fast 50 Grad. Nur 2 Minuten im Auto können für kleine Kinder also lebensgefährlich sein! Ihre Körper können sich noch nicht so gut selbst regulieren wie die von Erwachsenen. Daher niemals an heißen Tagen das Kind im Auto noch ausschlafen lassen und bei etwas älteren Kindern aufpassen, dass sie sich nicht den Schlüssel schnappen, im Auto spielen und sich am besten noch einschließen. Zum Thema Tiere noch: auch den Tieren immer genug Wasser geben und sie möglichst drinnen lassen.

 

Kommt gut durch die Hitze und habt trotzdem Spaß am Hochsommer!

Wie man hier in den USA sagt: Stay hydrated!

11 Kommentare

  1. Petra 29. Juni 2015
  2. Helga Hüther 29. Juni 2015
  3. Fine 29. März 2017
  4. Nadine 11. Mai 2017
  5. Jonas 30. Mai 2017
  6. Amalia B 12. Juli 2017
  7. Jonas 31. August 2017
  8. Frank 5. Oktober 2017
  9. Nadine 26. Oktober 2017
  10. Andreas Stecker 27. Oktober 2017
  11. Emma 13. November 2017

Kommentieren