Am Montag Schneefront von Nord nach Süd

Die Kaltfront eines Tiefs über Nordosteuropa überquert ab Sonntagabend Deutschland von Nord nach Süden, sie erreicht zum Montagabend die Alpen. Ganz im Norden dürfte nichts liegen bleiben, zumal teils Regen fällt, aber mit jedem Kilometer weiter nach Süden steigen die Chancen auf eine Schneedecke. Damit nimmt auch die Glättegefahr auf Straßen und Wegen zu, am Montagmorgen zum Berufsverkehr von Berlin/Brandenburg bis nach NRW und zum Montagabend im Süden.

170101schnee1

Die Karte aus dem SuperHD-Modell zeigt die Kaltfront am Sonntagabend über Norddeutschland. Vor allem in Niedersachsen und Teilen Mecklenburgs dürfte größtenteils Schnee fallen, weiter nach Westen hin auch Regen.

170101schnee2

Am Montagmorgen erstreckt sich die Front von Brandenburg bis nach NRW. Größtenteils fällt Schnee mit Glättegefahr genau zum Berufsverkehr, örtlich ist in tiefen Lagen auch Schneeregen möglich. Für Details einfach die Karte aufrufen und in die Bundesländer und Kreise zoomen. Den Ablauf kann man sich über die Pfeiltasten im Menü Stunde für Stunde anschauen.

170101schnee3

Am Montagnachmittag erreicht die Front auch den Süden, hier dürfte es vor allem zum Abend hin schwierig werden auf vielen Straßen und Wegen.

170101schnee4

Die erwarteten Schneehöhen am Dienstagmorgen aus dem SuperHD-Modell lassen vor allem die Mittelgebirge weiß werden, aber auch in tiefen Lagen ist besonders im Süden etwas weiß zu erwarten.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

2 Kommentare

  1. J.v.N22 1. Januar 2017
  2. Michael 2. Januar 2017

Kommentieren