Ticker zu Sturm/Orkan SEBASTIAN

Mit Sturmtief SEBASTIAN wird an der Nordsee schon recht heftig mit Orkanböen und auch im Binnenland ist der Sturm besonders im Norden und Nordwesen wegen belaubter Bäume nicht zu unterschätzen. Die heftigsten Windböen werden im Bereich von Schauern und Gewittern auftreten, also eher örtlich begrenzt sein.

Die wichtigsten Links:
Ortsvorhersage Super HD (3 Tage), HD (5 Tage)
Windböen der Modelle für ihren Ort vergleichen: Vorhersage XL – Ort eingeben, Windböen wählen
Karten Signifikantes Wetter (Regen, Schnee, Schneeregen), mehrere Wettermodelle wählbar
Karten Windböen
HD Radar
Stormtracking (Gewitterverfolgung und Zugbahnprognose)
Aktuelle Tenperaturen
Aktuelle Windböen

HD Radar und Blitzanalyse auch als App verfügbar

Hinweise zu Sturm und anderen Wettergefahren einfach kostenlos bei Meteosafe abonnieren!


Ticker beendet – danke fürs reinschauen

20:20 Uhr: Orkanartige Böen beschränken sich jetzt noch auf die Küste und auf Gipfellagen der Mittelgebirge. Im Nordosten und ganz im Norden sind noch Sturmböen dabei, die aber nun auch weniger werden. Wie es nachts noch weiter geht, können Sie hier in den Prognosekarten schauen. Wir bedanken uns fürs reinschauen heute und beenden den Liveticker!

de_obs-de-310-1_2017_09_13_18_00_2_11

19:40 Uhr: Allein im Landkreis Leer über 100 Einsätze für die Feuerwehr. Höhepunkt war hier am Nachmittag.

19:30 Uhr: Unwetterschäden in Hamburg – 87 km/h Spitzenböe gab es. Wäre im Winter weniger dramatisch, mit voll belaubten Bäumen hoch problematisch.

19:15 Uhr: In Binnenland wird der Sturm insgesamt auf die Fläche gesehen schwächer, wo aber noch ein Schauer durchzieht, können örtlich noch mal Sturmböen aufkommen! Ganz im Norden ist es vor allem in Teilen von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern noch wild. –> Messwerte Windböen 18 bis 19 Uhr

19:08 Uhr: Münsterland vom Fernverkehr der Bahn abgeschnitten

18:50 Uhr: Die aktuelle Prognose bis 00 Uhr – alle Karten hier. Im Süden im Vorfeld der Welle noch Windzunahme, aber nicht so dramatisch wie heute im Norden.

seb_neu

18:45 Uhr: Bilder aus Dorsten NRW heute. Danke an Lutz W.. Spitzenböen hier Stunde für Stunde vorklicken.

dorsten1dorsten2

18:15 Uhr: 100 km/h in Schleswig, auch an der Ostsee nimmt der Wind weiter zu mit oft schweren Sturmböen. –> alle Messwerte

17:50 Uhr: Weitere Berichte über Schäden durch SEBASTIAN. Wir haben es schon öfter erwähnt, insbesondere die belaubten Bäume sind das große Problem. –> aktuelle Windböen (trudeln nach jeder vollen Stunde neu ein) –> weitere Prognose

17:25 Uhr: Auch im Süden hat der Wind zugenommen. Nachts sind vor allem von der Südhälfte Baden-Württembergs bis nach Bayern hinein einzelne Böen um 70 km/h, örtlich auch in exponierten Lagen mehr möglich. So wild wie im Norden wird es hier aber nicht.

17:15 Uhr: Die Spitzenböen von 16 bis 17 Uhr sind da – Büsum seit über zwei Stunden nun Orkanböen! –> alle Messwerte

17:00 Uhr: Baum in Leeste (bei Bremen) stürzt auf Auto. In Bremen wurden bis zu 100 km/h gemessen.

16:48 Uhr: Lokal sogar Gewitter jetzt –> Radar Berlin

16:35 Uhr: Im Südwesten kommt jetzt der teils kräftige Dauerregen auf, wie das HD Radar zeigt. Das sind die Niederschlagsmengen aus dem Rapid HD Modell bis Donnerstag 9 Uhr. Gebietsweise kommen in rund 15 Stunden über 40 Liter/qm zusammen.

de_model-de-310-1_modrapid_2017091312_19_2_157

16:15 Uhr: Windböen 15 bis 16 Uhr – ganz im Westen langsam nachlassend. Dagegen im Norden weiterhin teils schwere Sturmböen, wie 94 km/h in Bremen. –> alle Messwerte

15:55 Uhr: Die kräftigsten Schauer und örtlichen Gewitter ziehen bald nach Osten ab. Der stärkste Gradient mit den höchsten Windgeschwindigkeiten geht jetzt in Schleswig-Holstein durch.

de_storms-de-310-1_2017_09_13_13_50_2_251

15:35 Uhr: Update Prognose der Windböen bis 21 Uhr – alle Karten hier (bis in Landkreise/Städte gehen)

Von Westen lässt der Wind abends deutlich nach, im Nordosten und in Schleswig-Holstein sowie natürlich an den Küsten bleibt es weiterhin sehr stürmisch.

sebani

15:25 Uhr: Sebastian lässt dutzende Bäume umstürzen, vor allem der Norden ist wie angekündigt betroffen, inklusive NRW. Es kommt auf vielen Bahnstrecken zu Problemen und Sperrungen. Selbst im sonst sturmerprobten Norden machen Windgeschwindigkeiten teils bis 100 km/h im Binnenland erhebliche Probleme, da die Bäume voll belaubt sind und schnell die Windlast nicht mehr aushalten. Einige Meldungen:

15:10 Uhr: Bilder/Video von Hallig Hooge:

14:35 Uhr: Schauer ziehen im Eilzugstempo über Norddeutschland, auch Gewitter sind teilweise dabei – wie hier aktuell in Mecklenburg-Vorpommern (für Details zu jedem Blitz in die Landkreise, dann auf die Icons klicken):

de_blitze-de-310-1_2017_09_13_44_1225

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14:20 Uhr: Die Windmesswerte von 14 Uhr: Borkum 122, auch auf demWeinbiet/RP 122 km/h, Bremen 96, Hamburg 81 km/h.

de_obs-de-310-1_2017_09_13_12_00_2_11

 

 

 

 

 

 

 

 

14:02 Uhr: In Hamburg soll laut Abendblatt ein Gerüst eingestürzt sein und eine Person schwer verletzt haben.

13:57 Uhr: Dortmund/NRW

13:45 Uhr: Die kräftigsten Schauer und Gewitter werden im Stormtracking erfasst, ziehen über den Norden hinweg. Teilweise mit Rotation und heftigen Böen.

13:38 Uhr: Immer mehr Beeinträchtigungen im Schienenverkehr. Wir kündigen es ja seit Tagen an: die belaubten Bäume sind das Problem. Im Winter ohne Laub würde der Sturm deutlich weniger anrichten. Schon bei 70 km/h können einzelne Bäume umstürzen, 80 km/h und mehr sind dann für so einige Bäume zu viel. –> Messwerte

13:35 Uhr: Hamburg auch immer mehr betroffen

13:30 Uhr: Aktuelle Prognose Windböen bis 20 Uhr – alle Karten hier (bis in Landkreise/Städte gehen). Man sieht gut die berechneten „Böenstraßen“, die durch Schauer und Gewitter kommen. Diese können nicht unbedingt exakt ortsgenau berechnet werden. Dazu das HD Radar gucken. Vor allem noch vom nördlichen NRW und Niedersachsen, Schleswig-Holstein bis in den Nordosten besteht diese Gefahr.

sebastian1

13:25 Uhr: Erste Schäden, vor allem umgestürzte Bäume, werden auch aus Deutschland gemeldet. Vor allem betroffen NRW, Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein.

13:15 Uhr: Die Messwerte der letzten Stunde trudeln ein. In Niedersachsen kommen recht verbreitet Böen der Stärke 9 auf, auch in NRW einige Stationen über 75 km/h, 104 km/h sogar in Geilenkirchen.

–> alle Messwerte 12 bis 13 Uhr

13:10 Uhr: Das Stormtracking zeigt jetzt teils kräftige, lokal gewittrige Schauer im Norden. Hier Gefahr heftiger Böen!

de_storms-de-310-1_2017_09_13_11_05_51_251

12:55 Uhr: Weitere Bilder aus den benachbarten Niederlanden.

12:46 Uhr: In den Niederlanden ist bei Enschede durch einen umgestürzten Baum ein Kind verletzt worden. Quelle

12:45 Uhr: Das neue Rapid HD Modell rechnet den Höhepunkt in Schleswig-Holstein zwischen 16 und 18 Uhr etwa. Besonders dann können auch Böen über 100 km/h weiter in den Norden ins Binnenland durchgreifen. –> alle neuen Prognosekarten (Update kam 12:20 Uhr) für ganz Deutschland hier

de_model-de-310-1_modrapid_2017091309_6_51_11

12:30 Uhr: Teils kräftige Regenschauer mit roten Starkregenechos ziehen im Norden durch. Innerhalb dieser Schauer können die heftigsten Böen auftreten und lokal Bäume umstürzen lassen.

–> zum HD Radarloop

de_radarde-de-310-1_2017_09_13_51_1025

12:15 Uhr: Immer mehr Sturmböen über 80 km/h auch in NRW. Nach den 152 km/h meldet Borkum 161 km/h. Die Werte sind etwas anzuzweifeln und eventuell zu hoch. Es bleibt abzuwarten, ob der Deutsche Wetterdienst diese bestätigt. –> alle Messwerte 11 bis 12 Uhr

12:05 Uhr: In NRW auch erste Behinderungen durch umgestürzte Bäume. Damit muss man vor allem in NRW, Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein häufiger mal rechnen am Nachmittag.

12:00 Uhr: Die größte Gefahr von schweren Sturmböen auch mal über 90 km/h besteht im Binnenland in den Schauern. Örtlich sind sogar kurze Gewitter am Nachmittag möglich. Diese breiten sich jetzt mit höhenkalter Luft von Nordwesten über den gesamten Norden aus. Dabei spricht man von „vertikalem Impulstransport“. Der Höhenwind wird dabei herabgemischt bis zum Boden. Eine Erklärung gibts hier.

de_px250-de-310-1_2017_09_13_2_0945

11:45 Uhr: In den Niederlanden sind auch schon LKW vom Sturm erfasst worden. Das heftigste ist hier fast überstanden mit Höhepunkt am Vormittag, das Hauptsturmfeld zieht dort Richtung deutsche Nordseeküste ab.

11:35 Uhr: Letzte Prognose vom Rapid HD Modell bis 18 Uhr. Alle Karten, anzusehen bis in Landkreise/Städte gibts hier – Update Prognose gegen 12:20 Uhr.

sebastian_mod

11:30 Uhr: Das Problem sind die noch belaubten Bäume. Die auftretenden Windgeschwindigkeiten wären im Winter ohne Laub an den Bäumen deutlich harmloser.

11:20 Uhr: An der deutschen Nordseeküste geht es jetzt los mit 152 km/h auf Borkum! Hier können Sie die Prognose des Sturmfeldes ansehen. An der Nordsee muss mit Orkanböen über 120 km/h gerechnet werden, im nördlichen Niedersachsen und in Schleswig-Holstein sind auch örtlich über 110 km/h möglich. Sonst im Norden und Nordwesten besonders mit durchziehenden Schauern, örtlich auch Gewittern lokal über 90 km/h!

 

11:10 Uhr: In den Niederlanden ist Sebastian schon am wüten und hat zahlreiche Bäume umstürzen lassen. –> Windböen Niederlande.

 

 

 

16 Kommentare

  1. Daniel Bachmeier 13. September 2017
  2. Hans 13. September 2017
    • Daniel Bachmeier 13. September 2017
  3. Ralf Termath 13. September 2017
  4. Hans 13. September 2017
  5. Hans 13. September 2017
    • Daniel Bachmeier 13. September 2017
  6. Hans 13. September 2017
    • Daniel Bachmeier 13. September 2017
  7. Daniel Bachmeier 13. September 2017
  8. Smithe254 3. Oktober 2017
  9. fabric marker 27. Oktober 2017

Kommentieren