Zwischen Gewittern und großer Trockenheit

Mit wenigen Unterbrechungen herrscht seit Wochen in weiten Teilen Deutschlands sehr sonniges und trockenes Wetter. Am Wochenende lenkt ein Tief feuchtere Luft in etwa die Südwesthälfte, wo es örtliche Schauer und Gewitter geben wird. Natürlich werden diese auch dort nicht jeden treffen und im Norden und Osten bleibt es sowieso durchweg trocken. Zu Wochenbeginn setzt sich die trockene Luft wieder landesweit durch!

Am Samstag ist es etwa südwestlich einer Linie von NRW bis nach Thüringen insgesamt wolkiger und es kann örtlich etwas regnen oder Schauer geben, vor allem am Nachmittag sind dann etwa von der Eifel bis zum Thüringer Wald und südlich davon auch lokal Gewitter mit Starkregen dabei. Weiter im Norden und Osten ist es sonnig und trocken. Dabei gibt es große Unterschiede bei den Höchstwerten, die zwischen nur 10 bis 15 Grad ganz im Nordosten und bei 26 oder 27 Grad im Breisgau liegen.

Am Sonntag zieht sich die feuchtere Luft immer weiter nach Südwesten und Süden zurück, sodass eine Schauerneigung nur noch zwischen etwa dem Saarland und Südbayern besteht, vereinzelt sind auch Gewitter  möglich. Sonst wird es trocken bei viel Sonnenschein und ähnlich großen Temperaturgegensätzen wie schon am Samstag.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Alle Links zum Verfolgen von Regen und Gewittern

Beispiel Stormtracking

Im Stormtracking können Sie zum einen sehen wie stark Gewitterzellen sind und welche Begleiterscheinungen mit ihnen einhergehen, zum anderen in welche Richtung sie sich verlagern und welche Orte genau in der Zugbahn liegen. Alle 5 Minuten wird das aktuelle Radarbild von einem exklusiv von unseren Radarexperten entwickelten System analysiert und auf Gewitterzellen geprüft.

Kommentieren