Zweite Wochenhälfte feuchtwarme und gewittrige Wetterlage möglich

Zu Beginn der neuen Woche weht vorübergehend ein Schwall polarer Kaltluft mit der Gefahr von Nachtfrost nach Deutschland, wir berichteten bereits an anderer Stelle hier im Wetterkanal. Bereits am Mittwoch beginnt sich die Wetterlage aber schon wieder umzustellen, denn an der Vorderseite eines Atlantiktiefs weht in die Südwesthälfte Deutschlands mildere Luft. Während es dann im Norden und Nordosten noch unbeständig bleibt mit vielen Wolken und Regen, setzt sich sonst unter Zwischenhocheinfluss sonniges und mildes Wetter durch.

Am Donnerstag weht dann verbreitet milde bis warme Luft aus Südwesten heran und die 20 Grad-Marke wird häufiger fallen. Wie oben bereits erwähnt, haben wir es nur mit einem Zwischenhoch zu tun und im Tagesverlauf oder in der kommenden Nacht könnte im Westen und Südwesten bereits Regen einsetzen, der kräftig und mit Gewittern durchsetzt sein kann. Das US Modell lässt diese Front bereits rasch vorrücken, während das HD Modell zurückhaltender ist und noch einen weitgehend trockenen Tag auch im Südwesten sieht. Dazu die Höchstwerte der beiden Modelle im Vergleich, welche die Unsicherheiten gut zeigen im Westen und Südwesten.

de_model-de-310-1_modusa_2017050706_108_2_147de_model-de-310-1_moddeuhd_2017050706_108_2_147

 

Im weiteren Verlauf, also am Freitag und am Samstag wird sich der Tiefdruckeinfluss von Südwesten her wahrscheinlich auf weite Landesteile ausweiten. Dabei wird feuchte und milde bis mäßig warme Luft nach Deutschland geweht, in der es zu Regenfällen und teils kräftigen Schauern und Gewittern kommen kann.

Über genaue Details, welche Regionen betroffen sein werden und wo eher weniger oder nichts passiert, brauchen wir noch nicht sprechen. Dies lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen. Die Temperaturen werden sich je nach Sonnenschein bei oft 17 bis 22 Grad bewegen, örtlich auch mal darüber – es wird also wieder deutlich wärmer.

Im XL Trend mit dem Vergleich zahlreicher Wettermodelle sehen wir am Beispiel Kassel, dass die Niederschlagssignale der Modelle am Freitag und Samstag deutlich zunehmen. Gleichzeitig steigen die Temperaturen im Vergleich zum Wochenbeginn wieder an. Diesen Trend finden Sie für ihren Ort hier.

kassel

 

Eine beständig warme und trockene Wetterlage ist also weiterhin nicht in Sicht.

 



Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren