Zwei sonnige Tage erwarten uns im Westen

Nach den vielen trüben Tagen in den vergangenen Wochen können wir uns auf sonnige Tage freuen, zumindest für den Montag und Dienstag gilt dies. Es wird zwar vor allem nachts und morgens frostig kalt, tagsüber entschädigt aber die Sonne.

161127derwesten_sonnesamstag

„Abgesehen vom Freitag, als in vielen Landesteilen stundenlang die Sonne schien, sah es in letzter Zeit in Sachen Sonne größtenteils eher mau aus“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Der Samstag war größtenteils trüb und nur in einem schmalen Streifen quer durch NRW schaffte es die Sonne, sich gegen Nebel und Hochnebel durchzusetzen. Dies zeigt auch die Karte mit den Sonnenstunden am Samstag.

161127derwesten_frost

„Die kommenden Nächte werden aber knackig kalt“, meint Sävert weiter. Die Tiefstwerte liegen schon in der kommenden Nacht verbreitet leicht unter dem Gefrierpunkt und die Nächte zum Dienstag und zum Mittwoch bringen Frost bis -6 Grad, wie auch die Karte mit den erwarteten Tiefstwerten in der Nacht zum Dienstag zeigt. Glätte ist dabei kein großes Thema. „Da die Luft sehr trocken ist und kein Niederschlag droht, sind die Straßen größtenteils trocken. Problematisch kann es auf Straßen an oder über Gewässern werden oder auf Waldstraßen“, erläutert Sävert. Mit mehr Feuchtigkeit kann sich hier laut Sävert stellenweise Reifglätte einstellen. Ab Mittwoch kann es schon wieder etwas milder werden, den genauen Ablauf muss man aber noch abwarten.

Kommentieren