Zum Wochenbeginn sehr warmes bis heißes Sommerwetter

Am Sonntag wird die größte Hitze auch im Osten Deutschlands durch nicht mehr ganz so warme Luftmassen ersetzt. Nach oft noch wechselhaftem Wetter, setzt sich am Montag ein Hochdruckgebiet durch, das die sehr warme bis heiße Luft aus Südeuropa zurück holt. Diese wird in der ersten Wochenhälfte dann auch den Westen Deutschlands erreichen.

Bis zum Mittwoch wird sich die Wärme steigern und die Gewitterneigung ist zunächst nur gering. Am ehesten kann es in den Mittelgebirgen oder Alpen örtlich ein Wärmegewitter geben, der Großteil des Landes bleibt trocken bei oft viel Sonnenschein. Bis zum Mittwoch gibt es dann vielerorts Höchstwerte um 30 Grad. Die Gewittergefahr steigt dann am Dienstag im äußersten Nordwesten schon etwas an und am Mittwoch kann es vielleicht schon wieder häufiger krachen, lokal auch mit Unwettern.

Es deutet sich also kein stabiles Hochdruckwetter an, denn um die Wochenmitte nähert sich sehr wahrscheinlich ein Tief, das mit Regen, Schauern und teils kräftigen Gewittern von West nach Ost wieder weniger warme Luft heranweht. Für Details ist es diesbezüglich natürlich noch zu früh. Wir halten Sie hier im Wetterkanal und auf unserem Youtubekanal auf dem Laufenden.

 

Beispiel 10 Tage-Trend mit Wettermodellvergleich für Frankfurt. Für Ihren Ort gibt es den Trend hier.