Zum Dienstagabend Gewitterlage im Nordosten

Ab dem späten Dienstagnachmittag bis in die Nacht zum Mittwoch stellt sich im Nordosten und Osten Deutschlands eine markante Gewitterlage ein, bei der örtlich kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen auftreten können. Auch die Tornadogefahr ist leicht erhöht.

170523tmax

Zunächst steigen die Temperaturen am heutigen Dienstag verbreitet auf frühsommerliche Werte, gebietsweise wird auch die 25-Grad-Marke erreicht, wie die Karte mit den erwarteten Höchstwerten am Dienstag aus dem SuperHD-Modell zeigt. Dabei ist es nicht überall sonnig, teilweise ziehen auch dichtere Wolkenfelder durch.

170523luftdruck

Ein kleines Tief zieht in den Abendstunden über Dänemark hinweg in Richtung Südosten. Wie die Karte mit der Luftdruckverteilung am Abend zeigt, überquert eine zugehörige Kaltfront Deutschland von Nordwesten her. Sie ist vor allem im Nordosten und Osten des Landes ausgeprägt.

170523superhd1

Bereits am Nachmittag geht es im Vorfeld der Kaltfront los, im hohen Norden bilden sich erste Schauer und Gewitter. Das SuperHD-Modell zeigt um 15 Uhr zahlreiche Schauer und Gewitter im östlichen Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Hamburg.

170523rapidhd1

Die Karte aus dem Rapid Update HD zeigt das signifikante Wetter am Dienstagabend, 19 Uhr MESZ. Das Rapid Update HD wird alle drei Stunden neu berechnet. In den Abendstunden können sich auch kräftigere Gewitter bilden. auch die Bildung einer Superzelle ist durchaus möglich.

170523radarvorhersage

Die simulierten Radarechos am Dienstagabend, 19 Uhr MESZ aus dem SuperHD-Modell. Auch der Berliner Raum kann etwas abbekommen, im weiteren Verlauf des Abends und der Nacht erreichen Schauer und einzelne Gewitter auch das Erzgebirge und die Lausitz. Wie bei nahezu jeder Gewitterlage gilt wieder, dass nicht jeder Ort gleichermaßen getroffen wird. Während in einem Ort sprichwörtlich die Welt untergeht, passiert wenige Kilometer weiter nur wenig bis gar nichts. Wann und wo genau ein Gewitter auftritt, lässt sich erst sehr kurzfristig vorhersagen.

170523wind3000m

Noch kurz zur Tornadogefahr: Der Wind in rund 3000 Meter Höhe nimmt zum Abend aus westlichen Richtungen deutlich zu. Gleichzeitig weht im Osten noch schwacher südwestlicher Bodenwind. Damit bauen sich recht große Windunterschiede auf, man spricht von Windscherung. Nimmt der Wind mit der Höhe deutlich zu und ändert dabei auch noch seine Richtung, ist die Tornadogefahr im Bereich von Gewittern erhöht.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore! Android kommt demnächst!

Das HD Regenradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und teils Jahrhunderte alte Messwerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All unsere Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (einfach Ort in Europa eingeben). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

All unsere Erklärbärstücke finden Sie im Wetterlexikon!

Holen Sie sich Ihr Kachelmannwetter-Widget für Ihre Homepage!

Keine Kommentare

Kommentieren