Wochenendwetter: Von der Suche nach dem Wintereinbruch

Hinter einer Kaltfront strömt am Wochenende kältere Luft heran, ein wirklicher Wintereinbruch ist das aber für die allermeisten Regionen nicht. Am Sonntag kommt dann ein Tief über Südwesteuropa ins Spiel – es wird von Südwesten gebietsweise Schnee bringen. Verbreitet wird es aber ganz sicher nicht schneien – es wird eher wenige im Tiefland betreffen.

Zum Wochenende hat uns kältere Luft im Griff und interessant wird ein kleines Tief über Südwesteuropa, das am Sonntag gebietsweise Schnee bringt. Es lenkt mildere Luft in den Südwesten, die auf kältere Luft aufgleitet und damit Niederschläge auslöst. Vor allem vom Saarland und Rheinland-Pfalz bis in die Landesmitte sowie in Teilen von Baden-Württemberg und eventuell bis Franken kann es schneien. Es wird aber für ganz unten in den tiefsten Lagen eine knappe Kiste! Erst recht, ob der Schnee auch liegen bleibt. Sie können die Vorhersagekarten (Vergleich über blaue Button) verfolgen, blau=Schnee – das wird sich noch etwas besser anpassen:

In der neuen Woche geht es dann zwar weiterhin eher frisch weiter, aber Dauerfrost wird höchstens örtlich im Dauernebel ein Thema. Ansonsten gibt es eher eine spätherbstliche Mischung mit Plusgraden am Tage und teils (leicht) frostigen Nächten. Ziemlich normales Wetter für Anfang Dezember.

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Einen richtigen Wintereinbruch gab es dagegen im Dezember 2010, wie die Schneehöhe vom 3.12.2010 zeigt.

Kommentieren