Wochenende mit etwas Schnee und Glätte, im Osten recht mild

Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet bei den Britischen Inseln aufgefüllt mit rechter kalter Luft bestimmt in den nächsten Tagen das Wetter in weiten Teilen Europas. In den Südalpen setzen massive Stauschneefälle ein. In den Osten Deutschlands gelangt zum Wochenende etwas mildere Luft. Im Übergangsbereich zu der kälteren Luft kann zeitweise Schnee, Regen oder auch mal gefrierender Regen fallen.

Heute bleibt es in den Westhälfte stark bewölkt und es fällt zeitweise etwas Regen oder Sprühregen, im Bergland auch etwas Schnee. Auch im Osten von Sachsen und Brandenburg kann es gelegentlich etwas flöckeln. Sonst ist es meist trocken und im Süden und Osten zeigt sich auch mal die Sonne. Im Bayern bleibt es bei teils dauerfrostig, am Niederrhein sind dagegen bis zu 6 Grad möglich.

In der Nacht zum Freitag kommen von Rheinland-Pfalz her neue Niederschläge auf, die in höheren Lagen ab etwa 300 bis 400 Meter in den westlichen Mittelgebirgen als Schnee fallen und in Frühstunden Hessen und Unterfranken erreichen. Hier fällt teils Schnee, teils auch Regen, der örtlich auf kalten Böden/Straßen zu Glatteis führen kann. Am Freitag tagsüber fällt in der Südwesthälfte noch etwas Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee. Im Schwarzwald schneit es auch längere Zeit. Sonst bleibt es überwiegend trocken und gebietsweise lockert es auf und es zeigt sich für eine gewisse Zeit die Sonne. Es wird vor allem im Westen sehr windig, an den Alpen föhnig. Damit wird es auch vielerorts etwas milder als an den Vortagen. Am Alpenrand sind bis zu 10 Grad möglich.

Das Wetter am Wochenende ist noch mit einigen Unsicherheiten behaftet. In der Nacht zum Samstag breitet sich ein Niederschlagsgebiet mit einem Gemisch aus Schnee, Regen und teils gefrierendem Regen in einem Streifen von Baden-Württemberg über etwa Hessen bis nach Niedersachsen aus. Dabei kann es stellenweise glatt werden. Samstag tagsüber lassen die Niederschläge bald nach, nur ganz im Norden fällt noch etwas Regen oder Schneeregen und es ist sonst häufig trocken. An den Alpen fällt zeitweise Schnee. Im Osten sind stellenweise bis knapp 10 Grad möglich, am kältesten bleibt es in dem beschriebenen Streifen in der Mitte mit knapp über 0 Grad.

Der Sonntag bleibt noch sehr unsicher. In Richtung Alpen fällt voraussichtlich noch weiter Schnee. Sonst ist noch nicht genauer abzusehen, wann und wo etwas Regen, bzw. im Bergland Schnee fällt. Die höchsten Temperaturen gibt es mit bis zu 11 Grad unverändert in Brandenburg und Sachsen, während sonst nur 0 bis 5 Grad erreicht werden.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Meppen

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren