Wochenausblick: Uns erreicht mildere Luft aus Westen

Wir liegen in der neuen Woche zwischen einer atlantischen Tiefdruckzone und einem Hoch über Osteuropa. Dabei wird das Hoch noch länger den Süden und Südosten Deutschlands beeinflussen, hier herrscht ruhiges, teils auch abseits von Nebel sonniges und zunächst trockenes Wetter. Im großen Norden und Nordwesten ziehen hin und wieder meist schwache Tiefausläufer herein, die sich auf dem Weg nach Südosten weitgehend auflösen. Schrittweise wird mildere Luft aus West bis Südwest herangeweht und in tiefen Lagen stellt sich Tauwetter ein. Zumindest dort, wo (noch) Schnee liegt.

Am Wochenende verstärkt sich die atlantische Tiefdruckzone und kann wahrscheinlich immer mehr auf Deutschland übergreifen. Insgesamt wird der große Norden und Nordwesten Deutschlands weiterhin am meisten beeinflusst, während sich im Süden möglicherweise noch besser schwacher Hochdruckeinfluss hält. Je nach Ausprägung des Tiefs, könnte es im Norden und Westen auch stürmisch werden.

2 Kommentare

  1. Jörg Malek 4. Februar 2019
    • Fabian 4. Februar 2019