Wochenausblick: Nach viel Regen wird es unter Hochdruck kälter!

Bis Heiligabend kommt es im Süden Deutschlands noch verbreitet zu teils ergiebigen Regenfällen. In den Staulagen einiger Mittelgebirge und in den Alpen kommen bei recht hoher Schneefallgrenze teils über 100 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. An Bächen und vor allem kleinen Flüssen kann es zu Hochwasser kommen, auch der Rhein wird deutlich ansteigen, allerdings wird es hier kein starkes Hochwasser. Hinter dem Regen fließt deutlich kältere Luft von Norden her ein, Schnee gibt es dann noch besonders in den östlichen Mittelgebirgen, ein paar Flocken sind im Osten auch bis ganz runter möglich.

Ab Dienstag (1. Weihnachtsfeiertag) setzt sich dann immer mehr ein Hoch durch, das wahrscheinlich bis mindestens zum Wochenende halten wird. Im Norden und Osten können noch ein paar schwache Tiefausläufer streifen, sonst gibt es oft zähe Nebel- und Hochnebelfelder, nur gebietsweise auch blauen Himmel. Besonders im Dauernebel bleibt es kalt, aber auch sonst ist die sehr milde Luft vorerst weg. Andererseits wird es auch keine Wintereinbruch bis in tiefe Lagen geben.

3 Kommentare

  1. manuel 23. Dezember 2018
  2. A. Freesen 23. Dezember 2018

Kommentieren