Wochenausblick: Kaltlufteinbruch zum nächsten Wochenende

In dieser Woche erreicht uns ein Tief vom Nordatlantik her und bringt uns wechselhaftes und teils windiges Wetter. Zum Wochenende gelangen wir auf die Rückseite des Tiefs und es strömt aus Norden kältere Luft ein. Ob es dann auch Schnee bis in tiefe Lagen gibt, ist aber noch völlig offen.

Was wurde nicht alles in den vergangenen Tagen berichtet, nur weil es eine Westwetterlage gibt, wurde von den üblichen Clickbait-Seiten die große Sturmpanik gemacht. Es wird einfach nur windiger werden mit dem Tief diese Woche, es kann auch mal stürmen, vor allem an den Küsten, aber es droht kein großer Sturm! Wahrscheinlich reicht es für die allermeisten nicht mal für die Sturmschwelle von 75 km/h.

Zum Wochenende hat uns dann kältere Luft im Griff, aber der große Kältehammer ist das in den aktuellen Karten auch nicht und als „Wintereinbruch“ würde ich das erstmal auch noch nicht bezeichnen. Mit Dauerfrost wird es vorerst sehr wahrscheinlich schwierig. Dennoch wird es etwas interessant, da ein kleines Tief über Frankreich auch Schnee bringen kann – vielleicht klappt es dann also doch noch mit einem (zumindest in einigen Gebieten) „Wintereinbruch“. Für Details ist es aber heute noch viel zu früh. Sie können die Vorhersagekarten verfolgen, blau=Schnee – das wird sich noch ein paar Mal ändern:

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Wochenende könnte ein kleines Tief über Frankreich mildere Luft von Südwesten heran schieben, die auf kältere Luft aufgleitet und teilweise Schnee bringt.

Kommentieren