Winterluft aus Osten – Frühling legt Kaltstart hin

Eine Kaltfront bringt in den nächsten Tagen von Nord nach Süd eine Abkühlung, sie erreicht ab Samstag auch den äußersten Süden und die Alpen. Dahinter setzt sich aber erneut trockenes und oft sonniges Wetter durch. In den Nächten wird es verbreitet in Deutschland frostig kalt. Es ist die bisher kälteste Luftmasse des Winterhalbjahrs.

Am Wochenende zieht die Kaltfront allmählich zu den Alpen und rückseitig setzt sich mit oft viel Sonnenschein trocken-kaltes Wetter durch. Bei spürbarem Nordost- bis Ostwind wird es sich in der trockenen Kaltluft empfindlich frisch anfühlen. Dafür bleibt es nach Schnee und Regen am Samstag noch in der Südhälfte am Sonntag dann landesweit meist trocken, nur an den Alpen gibt es letzte Schneeschauer und vereinzelt ist auch ein kurzer Schneeschauer im Osten und Nordosten möglich. Die Nächte werden dann recht verbreitet frostig, besonders im Osten und im Süden sind auch Werte unter -5 Grad zu erwarten.

Wahrscheinlich setzt sich in der neuen Woche zunächst trockenes und sonniges Hochdruckwetter durch mit einem großen Tagesgang: Nachts oft frostig, tagsüber in der Sonne langsam milder. Die Unsicherheiten nehmen aber natürlich von Tag zu Tag zu und es ist nicht ausgeschlossen, dass auch der Tiefdruck vom Mittelmeerraum mit Regen und Schnee auf den Süden und Osten Deutschlands übergreift.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Beispiel 14 Tage-Trend für Dresden

2 Kommentare

  1. Eric 19. März 2020
    • Fabian 20. März 2020

Kommentieren