Windiges Randtief, nächtliche Glätte und Schnee oben rum

Die Westwetterlage wird sich auch in der neuen Woche fortsetzen, wenn uns weitere Tiefs erreichen. Vorübergehend kommt etwas kältere Luft und in höheren Lagen der Mittelgebirge damit etwas Schnee bis Dienstagmorgen zusammen. Ein Zwischenhoch sorgt Dienstag dann vorübergehend für ruhiges Wetter.

Am Montag ziehen von Westen her Regenschauer und schauerartige Regenfälle durch,  teilweise mit viel Wind. Dabei wird es schrittweise etwas kälter und vor allem ab dem Abend folgen in den Mittelgebirgen noch Schneeschauer. Die Schneefallgrenze sinkt nachts auf 400 bis 300 Meter ab. Dabei kommen zuvor in höheren Lagen ab etwa 600 bis 700 Meter auch ein paar Zentimeter Neuschnee zusammen.

Zuvor deutet sich von Montagnachmittag bis in den Abend noch ein kleines Randtief an, das von der Nordsee nach NRW und Niedersachsen zieht. Hier kann es vorübergehend noch etwas stürmischer werden. Die genaue Zugbahn und Stärke ist noch etwas unterschiedlich in den Wettermodellen – schauen Sie die verschiedenen Berechnungen:

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Berechnete Schneehöhe unseres Super HD Modelles am Dienstag um 07 Uhr

Kommentieren