Wieder schwere Unwetter in den USA

In den USA hat sich wieder einmal eine Unwetterlage eingestellt. Eine Tiefdruckrinne erstreckt sich von Louisiana am Golf von Mexiko bis nach Kanada. An seiner Ostseite strömt feuchtwarme Luft weit nach Norden. Vor der Grenze zur deutlich kühleren Luft entstehen teils heftige Gewitter mit der Gefahr von Starkregen, Großhagel, Sturm und Tornados.

170426usa_temp

Die Höchsttemperaturen am heutigen Mittwoch im Osten der USA aus dem globalen US-Modell. Im Süden und Südosten der USA werden gebietsweise mehr als 30 Grad erreicht und warme Luft stößt weit nach Norden bis in das Gebiet der Großen Seen vor.

170426usa_sat1

Das aktuelle Satellitenbild Top Alarm zeigt die Temperaturen an den Oberflächen der Wolken – je kälter, desto höher reichend. Hoch reichende Gewitterwolken erstrecken sich vom Bundesstaat Missouri bis in den Nordosten von Texas.

170426usa_blitze1

Tausende Blitze treten im Bereich der Gewitter auf. Für Details einfach in den gewünschten Bundesstaat zoomen.

170426usa_radar1

Vorab ein Blick auf unser neues USA-Radar, das demnächst online geht. Diagonal über den Bundesstaat Missouri hat sich eine Linie aus Gewitter aufgebaut, an der teils schwere Unwetter auftreten.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren