Wetter-Extra: Erst stürmisch, dann kälter und Schnee Mittelgebirge/Alpen

Es ist wieder Bewegung in der Wetterlage, denn wir gelangen in den Einflussbereich eines kräftigen Atlantiktiefs. Dieses wird bis nächste Woche nördlich an Deutschland vorbeiziehen weiter nach Osteuropa und an der Südseite überqueren uns Ausläufer mit Regen und viel Wind, teilweise auch Sturmböen um 80 km/h. Auf der Rückseite des Tiefs strömt dann nach der sehr milden Vorderseite schrittweise kältere Meeresluft ein und nächste Woche dreht die Höhenströmung mit einem Skandinavienhoch mehr auf  Nordost. So wirklich winterliche Kälte ist aber in Nord- und Nordosteuropa nicht vorhanden, sodass es in tiefen Lagen vorerst keinen dicken Wintereinbruch mit verbreitet Frost und Schnee gibt. In den Mittelgebirgen und Alpen muss man sich dagegen auf Neuschnee einstellen.

Kommentieren