Weitere Gewitter und Starkregen bis in die nächste Woche

Tiefdruckgebiete werden bis auf Weiteres überwiegend das Wetter in Deutschland bestimmen. Dazwischen gibt es aber auch trockene und sommerlich warme Phasen. Brisant könnte es dann erneut in der nächsten Woche werden, wenn sich ein Höhentief Richtung Mitteleuropa/Alpenraum abspaltet und Unwettergefahr durch Gewitter und ergiebige Regenfälle bringt.

In der Nacht auf Freitag und tagsüber gibt es etwa in der Osthälfte teils kräftige Regenfälle und Gewitter mit lokaler Unwettergefahr durch Starkregen, wie immer werden auch hier nur wenige Regionen stark getroffen. Genaueres lässt sich erst kurzfristig mit dem Regenradar absehen. In der Westhälfte wird es tagsüber freundlicher und abgesehen von örtlichen Schauern oder Gewittern häufig trocken. Die Höchstwerte liegen nur noch örtlich bei rund 25 Grad, meist werden es 20 bis 24 Grad, im Regen auch mal darunter. Am Samstag kommen nach trockenem Beginn im Westen am späten Nachmittag und Abend neue Schauer und Gewitter auf, wobei die genaue Ausweitung beziehungsweise das Timing noch etwas unterschiedlich berechnet werden. So sollte es im Großteil des Landes noch trocken bleiben und häufig wird es mit 24 bis 28 Grad sommerlich warm. Am Sonntag ziehen sich Schauer und Gewitter etwas mehr in die Nordosthälfte zurück, im Südwesten wird es zögerlich sonniger und trocken. Am wärmsten wird es mit 25 bis 28 Grad im Osten, auch am Oberrhein sind knapp 25 Grad möglich. Sonst werden meist 22 bis 24 Grad erreicht.

In der neuen Woche zieht ein Höhentief von Westeuropa langsam Richtung Mitteleuropa und zum Alpenraum. Die genaue Verlagerung wird dabei noch unterschiedlich berechnet, was bei diesem Zeitraum aber auch normal ist. Dabei wird vorderseitig des Höhentiefs sehr warme bis heiße Luft nach Norden geführt, die auch zu Wochenbeginn besonders den Südosten und Osten Deutschlands erfassen wird. Auf der Rückseite wird von Nordwesteuropa her kühlere Nordatlantikluft nach Süden gedrückt. Diese Konstellation bringt dann auch in Deutschland erneut Unwetter durch Gewitter sowie gewittrige Starkregenfälle. Eine genaue Eingrenzung ist noch nicht möglich, es lässt sich lediglich sagen, dass auch in Deutschland Potenzial für ergiebige Regenfälle und starke Gewitter besteht. Ob sich im Verlauf der Woche dann noch ein Vb-Tief mit ergiebigem Dauerregen entwickelt, ist noch offen.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Regen und Unwetter genau verfolgen

Über die blauen Button oben lässt sich sowohl am Desktop als auch mobil am Smartphone schnell zwischen den verschiedenen Beobachtungstools wechseln. Gewitter und Starkregengebiete sind meist erst sehr kurzfristig absehbar. Welche Regionen getroffen werden, ist nur kurze Zeit vorher mit dem Radar zu erkennen. Wer also nicht überrascht werden will, sollte die Unwetter-Tools im Blick haben.

 

 

Kommentieren