Weiter kräftige Gewitter in den nächsten Tagen möglich

Die meisten Regionen verbleiben auch in den nächsten Tagen in einer feuchtwarmen und labilen Luftmasse. Dabei erreichen die Schauer und Gewitter zum Wochenbeginn dann nach und nach auch den Osten und Nordosten des Landes, wo sich anfangs noch trockenere und stabile Luft hält. In der zweiten Wochenhälfte bringt dann ein Sturmtief bei Irland Bewegung in die Wetterküche.

Am Sonntag bleibt vor allem die Westhälfte aber auch der Süden im Bereich der energiereichen und damit explosiven Luftmasse. Dabei bilden sich nach oft noch ruhigem und sonnigem Beginn zunehmend Quellwolken und besonders über den Bergen und generell im Westen sind erste kräftige Schauer und Gewitter möglich. Zum Nachmittag und Abend steigt die Gewittergefahr dann im Westen deutlich an und es können sich ausgehend von den Benelux-Ländern und Frankreich zum Teil heftige Gewitter auf die Regionen zwischen westlichen Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland und Südhessen ausbreiten. Auch eine ausgeprägte Gewitterlinie mit Starkregen, evtl. schweren Sturmböen und Hagel ist möglich. Dabei besteht lokal Unwettergefahr. Die genaue Entwicklung ist aber noch unsicher. Die Gewitter verlagern sich in der Nacht zum Montag in Richtung Landesmitte, verlieren aber voraussichtlich an Stärke.

Am Montag muss in einem Bereich von Nordwest über die Mitte bis in den Süden mit teils kräftigen Gewittern gerechnet werden. Im Nordosten und Osten hält sich noch die trockenere Luft und es bleibt hier meist trocken und sonnig. Ganz im Westen und Südwesten fließt etwas weniger warme und nicht mehr ganz so energiereiche Luft ein, so dass hier zwar noch einzelne Schauer und Gewitter entstehen können. Diese aber wohl nicht so kräftig ausfallen werden.

Am Dienstag verlagern sich dann die kräftigsten Gewittern in den Osten des Landes. Aber auch sonst bleibt es unbeständig mit weiteren Schauern und einzelnen kräftigen Gewittern. Es bleibt insgesamt feuchtwarm.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Auch am Mittwoch kann es vor allem im Osten zu weiteren kräftigen Gewittern kommen. Zum Donnerstag und vor allem Freitag gelangt mit einem Sturmtief bei Island nochmal kurzzeitig heiße Luft in den Süden und Osten des Landes. Zum Wochenende könnte sich dann mit einer Kaltfront von Westen her deutlich frischere Meeresluft durchsetzen.

3 Kommentare

  1. Schnuddelbudel 16. August 2020
    • Josef Winder 16. August 2020
      • Lars Dahlstrom 17. August 2020

Kommentieren