Vor 3 Jahren: Krasser Wintereinbruch in Berlin und Brandenburg

Vor genau drei Jahren gab es in Berlin und Brandenburg einen heftigen Wintereinbruch, wie er im März eher selten vorkommt. Die ganze Region war mit einer dicken Schneedecke überzogen. Bis zu 12 Zentimeter Schnee wurden im Berliner Stadtgebiet gemessen. Im Norden Brandenburgs lag sogar noch mehr Schnee, stellenweise waren es bis zu 20 Zentimeter.

160311schnee2013

Über dem Schnee kühlte es sich damals mächtig ab. Die Tiefstwerte lagen damals in Berlin bei -6 bis -7 Grad. Wo die Wolken auflockerten, war es noch kälter und in Heckelberg im Landkreis Märkisch-Oderland waren es sogar -11 Grad. Die Nächte darauf wurden bei klarem Himmel über dem Schnee noch deutlich eisiger:

160311tiefstwerte2013

Am Morgen des 14. März 2013 gab es verbreitet strengen Frost mit bis zu -14 Grad in Berlin und bis zu -17 Grad in Brandenburg. Auch tagsüber blieb es eisig kalt.

Kommentieren