Unwettervorabinfo ist keine Unwettergarantie – was war da Dienstag los?

Am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch zogen schwere Gewitter über Belgien und die Niederlande hinweg, es gab große Schäden, insbesondere durch umgestürzte Bäume. Dabei erfassten Ausläufer auch den Westen und Nordwesten von Deutschland, das große Unwetter blieb aber weitgehend aus.

Was ist bei der Gewittervorhersage überhaupt möglich? Im Vorfeld werden Gebiete abgesteckt, in denen die Gewitter- beziehungsweise Unwettergefahr erhöht ist. Dort erfolgt ein Hinweis, dass es Unwetter geben kann, aber eben nicht muss. Das weiß vorher niemand, wo genau. Die Voraninfo erfolgt durch eine Zusammenschau zahlreicher Wettermodelle, die Sie übrigens hier alle selbst ansehen und vergleichen können. Gewitter haben aber eine gewisse Eigendynamik und entwickeln sich nicht selten dann doch etwas anders als zuvor berechnet. Deswegen lässt sich die genaue Entwicklung immer erst kurzfristig mit der Blitzkarte und dem Regenradar sowie den zahlreichen Radartools abschätzen.