Tiefs bringen am Wochenende Regen und einzelne Gewitter

Nach dem Sturmtief KIRSTEN kommt zum Wochenende eine neue Tiefdruckzone nach Deutschland. Dabei deuten sich vor allem nach Südosten, speziell in Teilen von Bayern, längere Regenfälle an. Sonst gibt es besonders nach Westen und Nordwesten Schauer und Gewitter. Nach einem Warmluftvorstoß im Osten und Süden am Freitag, wird das Wochenende nur mäßig warm, im Regen sogar recht frisch werden.

Am Donnerstag zieht das Sturmtief ab und der Wind beruhigt sich. Dabei gibt es einen Wechsel aus dichteren Wolken, gelegentlichem Sonnenschein und vor allem in Norddeutschland auch einzelnen Schauern. Es ist für die Jahreszeit nur mäßig warm. Zum Wochenende macht sich dann Tiefdruck über weiten Landesteilen breit. Am wenigsten Regen fällt dabei wahrscheinlich im Osten und auch in einem Streifen vom Saarland und Rheinland-Pfalz bis Hessen. Also wieder genau dort, wo vielerorts dringend Regen benötigt wird.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Niederschlagsmengen bis Sonntag – zwei Wettermodelle

Nur das US Modell (rechts) sieht die teils kräftigen Regenfälle weiter nordwestlich ausgreifen bis auf eine Linie von Baden-Württemberg bis zur Lausitz. Die meisten Wettermodelle sehen es ähnlich wie das ECMWF Modell links.

Kommentieren