Thüringen-Wettertrend: Abkühlung, dann mäßig wärmer, keine Hitze!

Die Wetterlage ist in der kommenden Woche zunächst so, dass zwischen Skandinavien-Tiefs und dem Azoren-Hoch kühle Meeresluft aus Nordwesten nach Deutschland gebracht wird. Über diesen Zeitraum hinaus könnte das Hoch dann über Großbritannien nach Skandinavien wandern – ebenfalls eher ungünstig für warme Sommertage, denn dann wird aus Nordosteuropa kühle Luft zu uns gebracht, aber nicht mehr ganz so kühl, wie zuvor aus Nordwesten von der Nordsee her. Daher geht der Trend wieder etwas nach oben – wie weit, ist unsicher. Doch eines ist sicher: bis weit in die zweite Augusthälfte hinein wird es keine 30 Grad für uns geben. Auch sommerliche 25 Grad sind noch längst keine beschlossene Sache, wie der Trend auf kachelmannwetter.com zeigt. Die verschiedenfarbigen Linien sind die unterschiedlichen Wettermodelle, deren Herkunftsländer durch die Flaggen unten dargestellt sind.

efrend

Kommende Woche ist es insgesamt ein Wechselspiel von Sonne und Wolken, hin und wieder kann es etwas regnen. Sollte es so wechselhaft bleiben, wäre der 14. August der 100. Tag in Folge, an dem es an irgendeinem Ort in Deutschland geregnet hat, sprich Deutschland in 100 Tagen nie komplett regenfrei war. Das ist eine Besonderheit, denn in jedem Sommer gibt es mal ein paar aufeinander folgende Tage, an denen es nirgendwo in Deutschland regnet.

Kommentieren